Author Archives Bossard

4 Online-Hilfsmittel von Bossard, auf die Sie von überall aus zugreifen können

Bossard page on a laptop

Die Art und Weise, wie wir weltweit miteinander interagieren, wird durch die globale Bedrohung von COVID-19 immer weiter verändert. Die Notwendigkeit der räumlichen Distanzierung und andere strenge Sicherheitsmassnahmen haben dazu geführt, dass ein Grossteil der Belegschaft unserer Kunden heute von zu Hause aus arbeitet.

Allerdings können die Mitarbeiter unserer Kunden, die aus dem Home-Office arbeiten, möglicherweise nicht auf das gleiche Portfolio von Hilfsmitteln zugreifen wie im Büro. Vor diesem Hintergrund bietet Bossard vier leistungsstarke Online-Hilfsmittel an, die Sie ausprobieren und für Ihre Ingenieurs- und Konstruktionsanforderungen einsetzen können.

Technische Informationen

Hier finden Sie eine Fülle von technischen Informationen zu unserer Verbindungstechnik, von Umrechnungs- und Härtevergleichstabellen bis hin zu allgemeinen Toleranzen und mechanischen Eigenschaften für verschiedene Konstruktionen von Verbindungselementen.

Fachartikel

Verbindungselemente sehen vielleicht einfach aus, die Technik und Technologie, die dahinter stecken, sind jedoch äusserst komplex. Aus diesem Grund hat Bossards Team erfahrener Experten im Bereich der Konstruktion von Verbindungselementen zahlreiche Fachartikel mit sehr detaillierten, ausführlichen Informationen zu verschiedenen Themen zusammengestellt. Unabhängig davon, ob Sie mehr über Oberflächenbehandlungen für Ihre Verbindungselemente erfahren möchten oder wissen wollen, wie sich eine Wärmebehandlung auf die mechanische Festigkeit und Korrosionsbeständigkeit auswirkt, in unseren Fachartikeln finden Sie Informationen zu diesen Themen und mehr.

CAD Design Suite

Mit den 2D-, 3D- und animierten Ansichten der Produkte aus unserem Katalog unterstützt Bossards modernes CAD-Design-Tool Sie bei Ihren Kaufentscheidungen. Ausserdem finden Sie hier weitere intelligente Funktionen, um Ihnen bei Ihren Produkt- und Designentscheidungen zu helfen.

Online Rechner

Bossards Online Rechner und Konverter erleichtern es Ingenieuren, Konstrukteuren, Technikern und Studenten, schnell verschiedene Masseinheiten umzurechnen und andere Berechnungen durchzuführen. Sie können unsere Online Rechner und Konverter sogar in Form einer praktischen App auf Ihr kompatibles Android- oder iOS-Smartphone herunterladen. Damit haben Sie stets ein mächtiges Tool zur Hand – unabhängig davon, wo Sie gerade sind. Schauen Sie sich Bossards Online-Hilfsmittel näher an und kontaktieren Sie uns unter ProvenProductivity@bossard.com, wenn Sie Fragen haben oder an weiteren Informationen interessiert sind.

Juli 10, 2020
Mehr lesen

Wie werden Verbindungselemente hergestellt?

Als globaler Marktführer für moderne Verbindungstechnik ist Bossard stolz darauf, seine hochwertigen Produkte für Ihre Anwendungen zu perfektionieren. Während das Bossard Portfolio verschiedenste Produkte von multifunktionalen Schrauben bis hin zu Einpressbefestigern umfasst, werden diese Produkte normalerweise unter Verwendung von drei Methoden gefertigt: spanabhebende Bearbeitung, Kaltumformung und Warmumformung.

Spanabhebende Bearbeitung

Die spanabhebende Bearbeitung ist die Methode für die Fertigung von Verbindungselementen in geringen Stückzahlen. Bei diesem Prozess wird zunächst eine Rund- oder Sechskantstange in einer Drehmaschine platziert. Anschliessend wird die gewünschte Gewinde- und Schaftgeometrie aus der Stange gearbeitet, während zusätzliche Schritte wie das Gewindeschneiden, das Bohren und das Drehen von Nuten erfolgen, um das endgültige Produkt zu fertigen.

Der Prozess der spanabhebenden Bearbeitung ermöglicht den Herstellern die Fertigung präziser Verbindungselemente mit komplexen Geometrien und engen Toleranzen. Der Prozess ist zeitintensiv. Zudem muss der Materialverlust berücksichtigt werden. Dadurch ist diese Herstellungsart nicht unbedingt für die Produktion grosser Stückzahlen geeignet.

Kaltumformung

Die gängigste Methode zur Fertigung von genormten Verbindungselementen ist der Prozess der Kaltumformung. Bei dieser Methode wird zunächst eine Drahtspule gerade gezogen und auf die richtige Länge geschert. Die so entstandenen Rohlinge werden dann der Pressmaschine zugeführt und durch eine Reihe von Presswerkzeugen auf die jeweils erwünschte Form fliessgepresst. Anschliessend werden die Köpfe anhand einer Reihe von Pressstempeln geformt, während die Aussengewinde aufgerollt werden. 

Die Geschwindigkeit und der kleine Materialverlust sind zwei Hauptvorteile der Kaltumformung. So können die Hersteller Tausende von Teilen pro Stunde fertigen und dabei gleichzeitig die mit Materialabfällen verbundenen Kosten minimieren. Allerdings ist die Einrichtung der Maschinen für die Kaltumformung äusserst zeitintensiv, sodass kleine Mengen nicht wirtschaftlich hergestellt werden können.

Warmumformung

Die Warmumformung ist die Methode für die Produktion von Verbindungselementen, die nicht per Kaltumformung oder spanabhebender Bearbeitung gefertigt werden können, darunter Verbindungselemente mit sehr grossen Durchmessern oder Längen. Bei diesem Prozess wird stabförmiges Halbzeug auf sehr hohe Temperaturen erhitzt und anschliessend einer Presse zugeführt, in der die Kopfform in einer Pressform geformt wird. Dieser Prozess ist häufig sehr kostspielig und zeitintensiv und wird daher normalerweise nur für die Fertigung übergrosser Bauteile verwendet. Haben Sie weitere Fragen zur Fertigung von Verbindungselementen? Dann schreiben Sie uns an: ProvenProductivity@bossard.com.

Juni 12, 2020
Mehr lesen

Können Verbindungselemente wiederverwendet werden?

A stack of fasteners from Bossard

Eine der häufigsten Fragen, die uns bei Bossard gestellt wird, betrifft die Wiederverwendung von Verbindungselementen. So gibt es zwar jede Menge Anwendungen und Szenarien, in denen die Wiederverwendung von bestehenden Verbindungselementen sinnvoll ist, die Antwort ist jedoch nicht immer so einfach. Je nach Anwendung können die Verbindungselemente einer breiten Auswahl an externen Belastungen ausgesetzt sein, was eine sorgfältige Prüfung erforderlich macht.

Einfache Richtlinien für die Wiederverwendung

Ein wesentlicher Faktor, der über die Wiederverwendung eines Verbindungselementes entscheidet, ist seine Funktion. Bevor Sie Ihre Entscheidung treffen, sollten Sie folgende wichtigen Fragen beantworten:

  • Stellt ein Versagen der Verbindung eine Gefährdung für Menschen dar?
  • Würden durch ein Versagen der Verbindung erhebliche Kosten anfallen?

Bejahen Sie eine der beiden Fragen, sollten Sie das betreffende Verbindungselement besser ersetzen und es nicht wiederverwenden. Bei kritischen Anwendungen sind die Verbindungselemente häufig einer bestimmten Belastung ausgesetzt. Schäden an den Gewinden oder an der Auflagefläche können die auf das Verbindungselement übertragene Kraft verändern, wenn mit einem definierten Drehmoment angezogen wird.

Auch durch Schmutz, Ablagerungen oder externe Schmiermittel verursachte Verunreinigungen können die spezifische Belastung verändern und später zu Problemen führen. Unter diesen Umständen verhindert die Verwendung neuer Verbindungselemente das Auftreten dieser Probleme, indem sichergestellt wird, dass das Verbindungselement auf die richtige Vorspannkraft angezogen wird.

Verneinen Sie die beiden obigen Fragen, können Sie die betreffenden Verbindungselemente wiederverwenden. Vor der Wiederverwendung von Verbindungselementen sollten Sie unbedingt darauf achten, dass die Fügeflächen sauber, weder beschädigt noch verunreinigt sind, bevor Sie diese neu montieren. Montieren Sie Verbindungselemente neu, gehen Sie dabei stets den Herstellerangaben entsprechend vor.

Typische Fälle für die Wiederverwendung von Verbindungselementen

Bei vielen Anwendungen ist die Wiederverwendung von Verbindungselementen nicht ungewöhnlich. Zum Beispiel in der Fahrzeugindustrie. Dort können Radmuttern an Fahrzeugrädern problemlos wiederverwendet werden. Dabei muss allerdings darauf geachtet werden, dass sie den Herstellerangaben entsprechend wieder richtig angezogen werden. So müssen Radmuttern beispielsweise nach 50 gefahrenen Kilometern erneut auf das richtige Drehmoment angezogen werden.

Wenn Sie mehr über die Wiederverwendung von Verbindungselementen erfahren möchten oder weitere Fragen dazu haben, schreiben Sie uns an: ProvenProductivity@bossard.com.

Juni 05, 2020
Mehr lesen

Was ist der Unterschied zwischen Zugfestigkeit und Streckgrenze?

A bolt is held

Zwei Begriffe, die einem im Zusammenhang mit Verbindungselementen immer wieder begegnen, sind Zugfestigkeit und Streckgrenze. Beide sagen etwas über die Festigkeitseigenschaften des Verbindungselementes aus. Es ist wichtig, die Bedeutung dieser zwei Begriffe richtig einzuordnen. Damit Sie die richtige Qualität des Verbindungselementes auswählen können, möchten wir Ihnen gerne die Unterschiede erklären.

  • So sollten Sie kein Verbindungselement für Ihre Anwendung wählen, das zu schwach ist.
  • Die Festigkeit des Verbindungselementes sollte jedoch auch nicht zu hoch sein, weil sich dadurch die Teilekosten unnötig erhöhen würden.

Warum wirkt ein Verbindungselement wie eine Feder?

Ein Verbindungselement, wie beispielsweise eine Schraube, verhält sich wie eine Zugfeder.

  • Wenn Sie ein Verbindungselement verwenden, um zwei Bauteile zu verbinden, dann verhalten sich diese Klemmteile wie eine Druckfeder.
  • Die Schraube funktioniert wie bereits erwähnt als Zugfeder und streckt sich, wenn Sie Kraft auf sie ausüben.

Wird die Schraube dabei nicht überlastet, federt sie auf ihre ursprüngliche Länge zurück, sobald sie entlastet wird. Überlasten Sie die Schraube hingegen über ihre Streckgrenze hinaus, so kann ihre ursprüngliche Form nicht wiederhergestellt werden und sie wird dauerhaft verformt.

Die beiden Begriffe im Vergleich

Der Punkt, bei dem das Verbindungselement bricht, bezeichnet die Zugfestigkeit. Insbesondere, wenn Sie Verbindungselemente suchen, die grossen Kräften standhalten müssen, sollten Sie auf diesen Wert achten.

Die Streckgrenzeliegt in der Regel bei 80 bis 90 Prozent der Zugfestigkeit. Sie bezeichnet den Punkt, an dem das Verbindungselement anfängt, sich zu verformen. Eine gute Möglichkeit, die Streckgrenze einer Schraube auf Grundlage ihrer Zugfestigkeit zu bestimmen, ist der Blick auf ihre Festigkeitsklasse.

  • Festigkeitsklasse 10.9: Die 9 nach dem Dezimalpunkt zeigt, dass die Streckgrenze 90 Prozent der Zugfestigkeit beträgt.
  • Festigkeitsklasse 8.8: Die 8 nach dem Dezimalpunkt zeigt, dass die Streckgrenze 80 Prozent der Zugfestigkeit beträgt.

Prüfkraft 

Ein dritter Begriff, der häufig in Verbindung mit Verbindungselementen benutzt wird, ist die Prüfkraft. Die Prüfkraft ist die höchste Belastung, der ein Verbindungselement ausgesetzt werden kann, bevor dieses sich dauerhaft verformt. Für Verbindungselemente von Bossard finden Sie die Werte für Zugfestigkeit, Streckgrenze und Prüfkraft unter den technischen Informationen auf unserer Webseite.

Wenn Sie an weiteren Informationen zu Zugfestigkeit und Streckgrenze interessiert sind, schreiben Sie uns an: provenproductivity@bossard.com.

Mai 15, 2020
Mehr lesen

Merkmale der Accuride® Serie 9300

Premium ball bearing slides

Bossard ist stolz, die erstklassigen Teleskopschienen von Accuride® International vorstellen zu können. Diese hochwertig konstruierten Produkte unterstützen eine effektive Raumnutzung in einer Vielzahl von Aufbewahrungssystemen und Lösungen. Beginnend bei Systemen für Fahrzeuge bis hin zu ortsfesten Lösungen. Die für Schwerlast-Bewegungslösungen entwickelte Serie 9300 verfügt über die folgenden Produktemerkmale:

  • RoHS-Konformität
  • Geeignet für Schwerlasten bis zu 600 Kilogramm mit Längen von bis zu 60 Zoll und Breiten von bis zu 42 Zoll
  • Es sind Ausführungen mit Rastung in geöffneter Position (verriegeln) oder geschlossener Position (entriegeln) erhältlich
  • Entriegeln Sie die gerasteten Führungsschienen ganz einfach durch Antippen, wenn Sie die Schublade öffnen oder schliessen möchten
  • Dank der voll erweiterten dreigliedrigen Konstruktion können Sie ungehindert auf alle Ihre Schubladeninhalte zugreifen
  • Nicht-trennbare Konstruktion
  • Wird flach oder an der Seite montiert – für maximale Flexibilität in Ihrer Konstruktion
  • Eine Stoss- und Schalldämpfung sorgt für reibungslose, präzise Bewegungen und ein geräuscharmes Schliessen der Schublade
  • Eingeschränkte Lebenszeitgarantie

Wir bieten die folgenden Modelle der Serie 9300 an:

  • 9301E: Diese Führung ist für mobile Lasten bis zu 360 Kilogjramm und stationäre Lasten bis zu 600 Kilogramm geeignet. Mit dem optionalen Accuride® CBHANDLE Kit verfügt sie zudem über die optionale Funktion der Verriegelung und Entriegelung.  AWI- und BHMA-Konformität.   
  • 9307E: Diese Führung verfügt über eine Frontlasche zur Entriegelung, mit der Schubladen und Einsätze in geöffneter Position arretiert werden können – für einen ungehinderten Zugriff auch über längere Zeiträume. Die durch Feder und Hebel verstärkte Konstruktion sorgt für eine bessere Zuverlässigkeit bei wiederholtem Einsatz.
  • 9308E: Diese Führung verfügt zur Sicherung von Fahrzeugabteilen in geöffneter oder geschlossener Position nicht nur über eine Entriegelungsfunktion, sondern auch über eine Verriegelungsfunktion, mit der gewährleistet wird, dass die Schubladen während des Transports geschlossen bleiben.
  • 9308-E5: Dieses Set mit zwei Führungen setzt sich aus der 9308E mit ihren Ver- und Entriegelungsfunktionen und der 9301E zusammen.
  • 9322E: Verfügt über eine Taschen- und Bajonettmontagevorrichtung für eine werkzeuglose Installation.   Für eine nicht-verriegelnde Bewegung.
  • 9328E: Diese Führungsschiene verfügt ebenfalls über eine Taschen- und Bajonettmontagevorrichtung für eine einfache Installation und rastet über einen Frontrasthebel ein und aus.

Wenn Sie an weiteren Informationen zur Accuride Serie 9300 interessiert sind, schreiben Sie uns an: provenproductivity@bossard.com.

Mai 01, 2020
Mehr lesen

4 Trends für Verbindungselemente im Jahr 2020

Fasteners

Aufgrund sich ändernder Technologien und unterschiedlicher Montageanforderungen machen Verbindungselemente jedes Jahr einen Wandel durch. Im Folgenden finden Sie die Prognosen von Bossard für Trends 2020 im Bereich Verbindungselemente.

Höherer Korrosionsschutz

Korrosion, wie beispielsweise Rost, kann dazu führen, dass Verbindungselemente aus Metall beschädigt werden und sich zersetzen, was wiederum ein Versagen der Verbindung zur Folge hat. Eine Konstruktionsstrategie für einen höheren Korrosionsschutz kann beispielsweise darin liegen, die korrosive Umgebung zu untersuchen und die Anforderungen zu deren Bekämpfung festzulegen, zum Beispiel anhand der Korrosionsklassen für Umgebungen nach ISO 12944. Vermeiden Sie zudem geometrische Formen, in denen sich Wasser und Schmutz ablagern können, was wiederum die Korrosion fördert. Abschliessend können Sie korrosionsbeständige Werkstoffe und eine angemessene Schutzmethode wählen, wie zum Beispiel Oberflächenbeschichtungen oder Gleichströme.

Oberflächenbehandlung für eine kontrollierte Reibung

Reibung ist die Kraft, mit der vermieden wird, dass eine Oberfläche über die andere gleitet. Bei zu wenig Reibung können sich die Verbindungselemente lösen und die Verbindungen trennen. Bei zu grosser Reibung können sich die Oberflächen abschleifen und zerstört werden. Abgesehen von einer korrekten Konstruktion gibt es noch eine weitere Möglichkeit, die Reibung an einem Bolzen oder einer Schraube zu kontrollieren: durch die bestmögliche Oberflächenbehandlung. Optionen sind unter anderem Zinklamellenbeschichtungen, Zink-Nickel-Beschichtungen, Epoxid-Elektrotauchbeschichtungen und Feuerverzinkungen.

Für die Wahl der richtigen Oberflächenbehandlung muss man einen Blick auf Korrosionsschutz, Sicherheit, Funktionalität, Beständigkeit gegen Handhabungsschäden, Verfügbarkeit und Kosten werfen. Ausserdem sollte untersucht werden, wie kritisch die Verbindung für die Baugruppe insgesamt ist.

Leichtgewichtige Verbindungselemente für bestimmte Branchen

Während Langlebigkeit und Stärke die wichtigsten Eigenschaften eines Verbindungselements sind, ist auch ein leichtes Gewicht oder eine Gewichtsreduzierung kritisch in bestimmten Branchen, beispielsweise in der Luftfahrtindustrie, in der Automobilbranche oder im Schienenverkehr. So können mit leichteren Werkstoffen schnellere und effizientere Produkte wie Automobile oder Flugzeuge produziert werden. Verbundwerkstoffe wie Kohlefaser können in Komponenten verwendet werden, die durch Verbindungselemente aus Polymer oder mit in der Komponente eingebetteten Verbindungselementen verbunden werden.

Multifunktionale Verbindungselemente

Ein Verbindungselement mit einer einzigen Funktion, wie eine Schraube oder ein Bolzen, eignet sich perfekt, um zwei Komponenten miteinander zu verbinden. Ein Verbindungselement, das mehrere Funktionen in sich vereint, bietet jedoch verschiedene Vorteile. Zum einen ist es wirtschaftlicher, da weniger Einzelteile erforderlich sind. Ausserdem wird die Montage schneller und sicherer, wodurch wiederum die Produktivität gesteigert und die Durchlaufzeit verkürzt wird. So erzielen Sie pro Verbindung ein Rationalisierungspotenzial von über 30 Prozent für die gesamte Wertschöpfungskette.

Sie sind an einem dieser Trends für Ihr Unternehmen interessiert? Dann schreiben Sie uns an: ProvenProductivity@Bossard.com.

April 17, 2020
Mehr lesen

Warum Sie Ihre Schraubverbindungen vor der Fertigung unbedingt testen sollten

Bossard fastener

Neben einer möglichen Verletzungs- oder Lebensgefahr können versagende Schraubverbindungen Ihre Produktionslinie verlangsamen oder stoppen. Natürlich könnten Sie vorübergehend auf neue Schrauben umsteigen, um die Produktionslinie wieder zum Laufen zu bringen. Das ist jedoch keine dauerhafte Lösung.

Zur Vermeidung weiterer Probleme müssen Sie die Ursache für das Versagen aufdecken, darunter möglicherweise eine der folgenden:

  • Eine Veränderung der Reibungsverhältnisse. Durch eine zu hohe Reibung kann das Verbindungselement beschädigt werden. Bei einer zu geringen Reibung kann sich die Verbindung lösen.
  • Der Anziehdrehmoment ist möglicherweise zu hoch, wodurch der Schaft des Befestigungsmittel versagt oder das Bolzengewinde überdrehen kann. Das Anziehdrehmoment ist möglicherweise zu gering, wodurch die Verbindungsspannung nicht den Konstruktionsanforderungen entspricht.
  • Verlust der Vorspannkraft aufgrund einer Einstellungsänderung, wodurch wiederum die Verbindungselemente gelöst und die Verbindungen getrennt werden.
  • Korrosion, wie beispielsweise Rost, aufgrund der Umgebung oder der Verwendung ungeeigneter Materialien, wodurch die Verbindungselemente beschädigt werden.
  • Betriebsbelastungen, die den für die Verbindung vorgesehenen Höchstwert überschreiten und das Verbindungselement dadurch zu sehr unter Spannung setzen.

Bei Bossard können wir uns auf unsere Prüflaboratorien verlassen und finden anhand einer eingehenden Fehleranalyse garantiert die zugrundeliegende Ursache. Anschliessend können wir dann mit Ihnen an einer Lösung arbeiten, um ein zukünftiges Versagen zu vermeiden. Zu den umfassenden Expert Test Services, die wir im Rahmen einer derartigen Analyse anbieten, gehören unter anderem:

  • Analyse von Schraubenverbindungen: Indem wir direkt die Klemmkraft in einer Schraubenverbindung messen und dabei gleichzeitig Drehmoment und Winkel der Verbindungselemente überwachen oder die Bolzendehnung mit Ultraschallgeräten messen, können wir das Verhältnis von Drehmoment/Spannung definieren, um die Vorgänge in Ihrer Baugruppe zu ermitteln und anhand dieser Informationen Lösungen empfehlen.
  • Durch die Berechnung von Verbindungen können Belastung und Tragfähigkeit von Schraubverbindungen bestimmt werden, indem Faktoren wie Reibungsschwankung, Flächenpressung, Montagemethode und Ausdehnungskoeffizient erfasst werden. Dabei beruhen unsere Berechnungen auf dem MDESIGN Tool.

Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie wir Ihre Verbindungen vor der Fertigung testen können, schreiben Sie uns an: ProvenProductivity@bossard.com.

April 10, 2020
Mehr lesen

Alles über Verbindungslösungen für die Eisenbahnindustrie

A sunset with power lines

Leichtbauwerkstoffe sorgen dafür, dass Züge schneller fahren, zuverlässiger funktionieren und pünktlich an ihrem Zielort eintreffen. Ausserdem sind heutzutage kürzere Produktionszeiten und straffere Wartungsbedingungen erforderlich, um mit den steigenden Anforderungen des Eisenbahnsektors Schritt zu halten.

Unsere Ingenieure bei Bossard sind sich Ihres Bedarfs an Effizienz und Produktivität bewusst und sind darum bemüht, Sie mit innovativen Verbindungsentwicklungen bei dieser Zielsetzung zu unterstützen. Sollte Ihre Anwendung beispielsweise eine Lösung erfordern, die es noch nicht gibt, können wir eine mit Ihnen entwickeln, die genau auf Ihre einzigartige Situation zugeschnitten ist.

Folgende Vorteile erwarten Sie, wenn Sie sich für eine Zusammenarbeit mit Bossard entscheiden:

  • One-Stop-Shop. Wir werden allen Ihren Anwendungsanforderungen gerecht, indem wir zuverlässige Verbindungselemente liefern, die sowohl für mechanische Zwecke als auch für den Schienenfahrzeugbau perfekt geeignet sind.
  • Optimale Lieferbedingungen. Da wir über mehr als 70 Niederlassungen weltweit verfügen, können Sie mit kurzen Liefer- und Reaktionszeiten rechnen. Wenn Sie ein Teil umgehend benötigen, finden Sie in unserem Online-Katalog alle unsere Katalogprodukte. Sollten Sie dort Ihr Teil nicht finden, was Sie benötigen, können unsere Ingenieure eine kundenspezifische Lösung für Sie anfertigen.
  • Konstruktionsteile. Unser Unternehmen blickt auf beinahe 200 Jahre Erfahrung in der Verbindungstechnik zurück. Damit verfügen unsere internen Ingenieure über das nötige Know-how für jegliche Art der Anwendung, die Verbindungen, Bolzen, Muttern, Schrauben und Unterlegscheiben umfassen. Darüber hinaus haben Sie mit uns den Vorteil, dass wir auf ein internationales Netzwerk spezialisierter Partnerunternehmen zurückgreifen können.
  • Unsere eigenen Prüflaboratorien. Wir nutzen unsere eigenen akkreditierten, nach ISO/IEC 17025 zertifizierten Prüflaboratorien in weltweit 10 Ländern. Ganz egal, ob für die Prüfungen mechanische, optische, geometrische oder chemische Verfahren erforderlich sind, wir verfügen über die entsprechenden Anlagen und Fachkenntnisse.
  • Smart Factory Logistics. Unsere Strategien und Technologien des B- und C-Teile-Managements sind zuverlässig, intelligent und schlank. Ausserdem lassen sie sich problemlos in das Internet der Dinge einbinden, das immer mehr an Bedeutung zunimmt.
  • Professionelle Beratung. Unabhängig davon, ob Sie bessere Verbindungslösungen für Ihre Produktkomponenten benötigen oder auf der Suche nach einer effizienteren Montagestrategie sind, unsere umfassenden Dienstleistungen im Bereich der Anwendungstechnik halten mit Sicherheit eine Antwort für Sie parat. Nachdem dann eine Verbindungslösung implementiert wurde, können wir zudem Ihr Personal in deren Anwendung schulen.

Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie wir Ihnen mit Ihren Anforderungen im Eisenbahnsektor behilflich sein können, schreiben Sie uns an: ProvenProductivity@bossard.com.

April 03, 2020
Mehr lesen

bigHead® veröffentlicht technischen Leitfaden zum Kernsortiment

A Bossard composite

Wir bei Bossard wissen, wie schwer es ist vorherzusagen, ob ein Verbindungselement unter Belastung ordnungsgemäss funktionieren wird, wenn man mit Verbundwerkstoffen arbeitet. Häufig kann man nur begründete Vermutungen anstellen oder man muss zeitaufwendige Versuche durchführen, um herauszufinden, welcher Belastung ein oberflächenmontiertes oder eingebettetes Verbindungselement standhalten kann, ohne zu versagen.

Erfreulicherweise bietet bigHead® ein Kernsortiment mit 156 Produkten. Dieses umfassende Sortiment von Verbindungselementen ist sowohl für oberflächenmontierte als auch für eingebettete Anwendungen konzipiert, aus Kohlenstoff- oder Edelstahl 316 geschmiedet und in kleinen, mittleren und grossen Ausführungen erhältlich.

Ein weiterer wichtiger Vorteil besteht zudem darin, dass das bigHead® Kernsortiment mit einem technischen Leitfaden geliefert wird, der es Ihnen erleichtert, entscheidende Konstruktionsaspekte in Ihrer Verbundstoffanwendung zu ermitteln und das richtige bigHead® Verbindungselement für Ihre Verbindung auszuwählen. Mit diesem Leitfaden haben Sie die folgenden wichtigen Informationen stets zur Hand:

  • Leistungsdaten wie Grösse, Gewicht und maximale Zuglast für die drei unterschiedlichen Kopftypen.
  • Produktpalette, wie beispielsweise Gewindehülsen oder Stiftschrauben, ihre verfügbaren Längen und Beispiele für ihre Produkt-Codierung.
  • Optionen der flexiblen Prozess-Integration, wie beispielsweise die Installation nach dem Prozess oder die Integration während des Prozesses.
  • Zu den entscheidenden Aspekten, die während Konstruktion und Montage berücksichtigt werden sollten, gehören die Abstände zwischen angrenzenden Bauteilen, Durchgangslöcher in angrenzenden Bauteilen sowie der Gewinde-Reibungskoeffizient und/oder Modifiziermittel.

Sie sind an weiteren technischen Informationen zu Montagemethoden in Anwendungen mit Verbundwerkstoffen interessiert? Dann schreiben Sie uns an: ProvenProductivity@bossard.com.

März 27, 2020
Mehr lesen

6 Grundsätze der schlanken Produktion

robot manufacturing arms

Bossard hat es sich zum Ziel gesetzt, Ihnen in Ihrer Anlage zu einer schlanken Produktion zu verhelfen, sodass Sie Zeit und Geld sparen und Ihre Produktivität optimieren können. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen Sie folgende sechs Grundsätze beachten.

Verschwendung vermeiden

Verschwendung zu vermeiden ist ein zentraler Grundsatz der schlanken Produktion. Dafür müssen Sie Arbeitsschritte ermitteln, die keinen Mehrwert bieten und diese aus Ihrem Arbeitsablauf beseitigen, um Kosten und Zeitaufwand zu reduzieren. In der Herstellung kann Verschwendung Folgendes bedeuten:

  • Unnötige Materialbewegungen
  • Zu grosse Lagerbestände
  • Überproduktion
  • Überbearbeitung
  • Fehlerhafte Produktion
  • Unnötige Wartezeiten
  • Transportabfälle

Kontinuierliche Verbesserung

Sie müssen alle Bereiche Ihres Unternehmens kontinuierlich verbessern, darunter die Fertigung, um eine schlanke Produktion zu erzielen. Unterbrechen Sie diesen Prozess, kann sich der von Ihnen erzielte Fortschritt nicht nur verlangsamen und stoppen, sondern sogar völlig verschwinden, wenn sich neue Herausforderungen ergeben. Eine Möglichkeit, eine kontinuierliche Verbesserung zu gewährleisten, ist das konstante Aufstellen von Zielsetzungen, die von allen erfüllt werden müssen.

Gleichmässige Produktion

Indem jeden Tag die gleiche Menge produziert wird, werden Materialbestellungen und Planung vereinfacht. Dafür müssen Sie berücksichtigen, wie viel Ihre Kunden bestellt haben, und vorausplanen, wie viel Sie produzieren können, um diese Bestellungen zu erfüllen.

Produktion auf Abruf

Indem Sie gleichmässig produzieren, können Sie mit der Produktion auf Abruf exakt die Anzahl von Gütern erzeugen, die zu diesem Zeitpunkt benötigt werden. Man benötigt diese. Da Sie zudem nur die nötige Menge produzieren und transportieren, vermeiden Sie unnötige Materialbewegungen und Lieferungen und können so Geld und Zeit sparen.

Qualität in jedem Schritt

Indem Sie bei jedem Schritt des Prozesses auf eine hohe Qualität achten, von der Auftragsabwicklung über Produktdesign und Verpackung bis hin zum Versand, können Sie anschliessend bei der Fehlerbehebung und Qualitätskontrolle Kosten und Zeit einsparen.

Mitarbeiter respektieren

Die Umsetzung dieser Grundsätze kann nur erfolgen, wenn Sie die Mitarbeiter miteinbeziehen, die für die Umsetzung gebraucht werden. Dafür müssen Sie den Mitarbeitern Respekt entgegenbringen und ihre Arbeit wertschätzen, indem Sie die Kommunikation mit ihnen nicht abreissen lassen und nützliches Feedback geben. Im Gegenzug werden die Mitarbeiter Ihr Unternehmen respektieren und sich für die Grundsätze und Zielsetzungen einsetzen, die Sie umsetzen möchten.

Sie möchten mehr über die schlanke Produktion und darüber erfahren, wie Ihr Unternehmen mit der Hilfe von Bossard diese Grundsätze umsetzen kann? Dann schreiben Sie uns an: ProvenProductivity@bossard.com.

Februar 14, 2020
Mehr lesen