Fastener Technology

Verschiedene Sicherungsmethoden der Verbindungstechnik für Ihre Anwendung: Sicherungsscheiben

Locking part 1

Verschiedene Sicherungsmethoden der Verbindungstechnik für Ihre Anwendung: Sicherungsscheiben

Dies ist der erste Teil einer fünfteiligen Reihe zu Sicherungsmethoden in der Verbindungstechnik – das erste Produkt, über das wir sprechen, sind Sicherungsscheiben.

Bei Verbindungen, die Vibrationen und schwellenden Belastungen ausgesetzt sind, ist eine der grössten Herausforderungen, die Vorspannkraft aufrechtzuerhalten und/oder ein Lösen der Verbindung zu verhindern. Wie in vorherigen Blogbeiträgen bereits erwähnt, eignen sich harte Verbindungen mit einer Klemmlänge vom fünffachen Schraubendurchmesser und der korrekten Vorspannkraft am besten, um ein Lösen der Verbindung zu vermeiden. Ist dies technisch nicht möglich, muss eine entsprechende Sicherungsmethode aus der Verbindungstechnik herangezogen werden.

Hier werfen wir nun zunächst einen Blick auf Sicherungsscheiben:

1) Federringe

Split lock washers-helical lock washers

 

 

 

 

Diese Federringe sind sehr kostengünstig in jeder Eisenwarenhandlung erhältlich, eignen sich als Sicherungsmethode jedoch nur bedingt, insbesondere bei Verbindungselementen der Festigkeitsklassen 8.8 oder 10.9. Da sie aus sehr hartem Federstahl gefertigt sind und über eine kleine Auflagefläche verfügen, liegt die von ihnen erzeugte Federrate (die zum Abflachen erforderliche Kraft) weit unter der optimalen Klemmkraft einer Schraubverbindung der Klasse 8.8 oder höher. Daher sollten diese Federringe nur mit Verbindungselementen der Festigkeitsklasse 5.8 oder tiefer verwendet werden.

2) Rippenscheiben

Ribbed lock washers

Ribbed lock washer 2

 

 

 

 

 

 

Diese konischen Scheiben sind für den Einsatz mit Verbindungselementen einer höheren Festigkeit konzipiert. Die zuerst abgebildete Scheibe weist Rippen auf der konvexen Seite auf, wodurch zwischen der Auflagefläche des Verbindungselements (Mutter oder Schraube) Reibung erzeugt wird, und eignet sich gut für Verbindungselemente der Festigkeitsklasse 8.8, jedoch nicht der Festigkeitsklasse 10.9. Verbindungselemente einer höheren Festigkeit weisen eine höhere Oberflächenhärte auf, und die Rippen greifen nicht so gut in die Auflagefläche, was wiederum die Sicherungsfunktion einschränkt.

Die zweite oben abgebildete Rippenscheibe eignet sich gut für Verbindungselemente der Festigkeitsklasse 10.9. Die aggressiveren Rippen mit einer höheren Härte auf beiden Oberflächen greifen in das härtere Material und erzeugen so eine reibschlüssige Verbindung.

3) Keilsicherungsscheiben

Wedge ramp locking washers

 

 

 

 

 

 

Bei dieser Art von Sicherungsscheibe handelt es sich um zwei miteinander verklebte Scheiben. Die Aussenflächen verfügen über Rippen, die hart genug sind, um mit Verbindungselementen der Festigkeitsklasse 10.9 verwendet werden zu können. Die Keilrampen zwischen den beiden Scheiben versperren sich beim Anziehen, drehen jedoch beim Lösen der Verbindung gegeneinander, wobei etwas mehr Vorspannkraft erzeugt wird, wenn der Rampenwinkel überwunden wird.

Dabei sollte unbedingt beachtet werden, dass diese Sicherungsscheiben NICHT in Verbindung mit flachen Unterlegscheiben verwendet werden sollten. In einer Schrauben-Mutter-Verbindung sollten sie zudem auf beiden Seiten eingesetzt werden. An der Auflagefläche mit der geringsten Reibung kann ein durch Vibrationen verursachtes Lösen auftreten. Flache Unterlegscheiben sollten daher vermieden werden.

Ausserdem sollte hier beachtet werden, dass aufgrund der höheren Lagerreibung dieser Scheiben möglicherweise ein höheres Drehmoment erforderlich sein könnte, um die von Ihnen gewünschte Vorspannkraft zu erzielen. Es gibt Hersteller, die bestimmte Drehmomentwerte empfehlen, kritische Verbindungen sollten jedoch genau untersucht werden, um die für Ihre Anwendung optimale Drehmomenteinstellung zu ermitteln.

 

Natürlich gibt es noch viele weitere Arten von Sicherungsscheiben, die oben aufgeführten sollten in den meisten Situationen jedoch ausreichen. Wenn Sie an weiteren Informationen zu Sicherungsscheiben interessiert sind, besuchen Sie uns auf www.bossard.com oder wenden Sie sich per E-Mail unter ProvenProductivity@bossard.com direkt an uns.

Doug Jones
Applications Engineer
E-Mail: djones@bossard.com

November 16, 2018
Mehr lesen

Einsatz von Zylinderstiften für den Leichtbau

Dowel Pins

Zylinderstifte verwendet man vorallem zur Positionierung von Bauteilen. In einer Welt, in der Leichtbaukonstruktionen zunehmend an Bedeutung gewinnen, können Alternativen zu den gehärteten geschliffenen Zylinderstiften durchaus in Frage kommen.

Dabei ist zunächst einmal zu prüfen, ob ein durchgehärteter geschliffener Zylinderstift überhaupt erforderlich ist. Können mit Stiften, die im Hinblick auf die Montagevorbereitung weniger anspruchsvoll sind, vergleichbare Funktionen erfüllt werden?

Einfachere Lösungen zur Positionierung von Bauteilen bieten nicht nur die Möglichkeit, das Gewicht der fertigen Baugruppe, sondern auch die Gesamtkosten zu reduzieren. Die Alternative zu einer Passbohrung mit einem Zylinderstift ist eine Senkbohrung mit einem Spannstift, durch den eine Schraube durchgeführt werden kann. Das ist ein äußerst effizienter Weg, sowohl die Funktionen eines Zylinderstiftes wie auch die des für das Verschrauben benötigte Verbindungselement zu erfüllen.

Spannstifte & Kerbstifte

Spannstifte eignen sich für zahlreiche Anwendungen und bringen einige Vorteile mit sich. Sie können in ein normal gebohrtes Loch mit Toleranz H12 eingedrückt werden. Ein weiterer Vorteil ist die Gewichtsreduktion. Zylinderstifte können ebenfalls mit einer Kerbe ausgestattet sein. Diese Kerbestifte können im Vergleich zu den Spannstiften Vorteile bringen. Kerbstifte sind einfacher zu fertigen als Spannstifte und eignen sich ebenfalls für Toleranzbereiche, die nicht so eng sind wie bei Standard-Zylinderstiften.

Eine weitere ideale Alternative für Kunststoff-Bauteile sind Stifte mit einer Sägezahn-Profilierung. Diese ermöglichen den Materialfluss rund um die Kerben für einen festen Sitz. Zur Fixierung von Stiften in Metall können sich Rändel- oder Kerbstifte eignen. Beide Ausführungen können als auch als Achse dienen und außerdem als Passstifte eingesetzt werden.

Wenn Sie nähere Informationen über Zylinderstifte und ihre Einsatzmöglichkeiten in Ihrer Anwendung benötigen, schreiben Sie uns an: ProvenProductivity@bossard.com.

Brandon Bouska
Applications Engineer
bbouska@bossard.com

Oktober 05, 2018
Mehr lesen

4 Praktische Tipps eines Ingenieurs für den Gebrauch von Unterlegscheiben

Washer Selection

Bei der Konstruktion von Verbindungen mit Unterlegscheiben ist es grundlegend, für die jeweilige Anwendung die richtige Scheibe sorgfältig auszuwählen und einzusetzen. Die nachstehenden Anregungen sollen Ihnen bei der Auswahl helfen:

1. Beim Einsatz von flachen Scheiben sollte die Härte der Scheibe auf die Härte der Schraube und/oder Mutter abgestimmt sein, um Setzerscheinungen an der Verbindung zu vermeiden.

  • 140 HV ≤ 6.8
  • 200 HV ≤ 8.8
  • 300 HV ≤ 10.9

2. Federringe sind nicht für den Einsatz mit vergüteten Schrauben/Muttern vorgesehen und werden lediglich bis Festigkeitsklasse ≤ 6.8 eingesetzt.

Washer 1

3. Zahnscheiben sind ausgelegt, um den elektrischen Kontakt zwischen Bauteilen zu ermöglichen, wobei die Sicherungsfunktion nicht im Vordergrund steht. Auch diese Scheiben werden für niedrige Festigkeitsklassen ≤ 6.8 eingesetzt.

Washer 2

4. Spezialscheiben dienen hochfesten Verbindungen, zum Beispiel:

  • Rip-Lock – ausgelegt für die Festigkeitsklasse 8.8
  • Spannscheibe mit oberseitigen Rippen

Washer 3

  • Schnorrscheibe – ausgelegt für die Festigkeitsklasse 8.8 (Typ S) oder 10.9 (Typ VS)
  • Spannscheibe mit kleinem Aussendurchmesser und beidseitigen Rippen

Washer 4

Wenn Sie nähere Informationen über die Auswahl der richtigen Scheiben für Ihre Anwendung benötigen, besuchen Sie www.bossard.com, oder senden Sie uns eine E-Mail an ProvenProductivity@bossard.com.

Doug Jones
Applications Engineer
djones@bossard.com

September 28, 2018
Mehr lesen

4 Empfehlungen für die Montage von Bohrschrauben

Self Drilling Screws

Bohrschrauben sind einzigartige Multifunktionsschrauben. Sie bohren sich ihr eigenes Kernloch und formen sich ihr Gegengewinde selbst. Häufig dienen sie zur Befestigung seitlicher Beplankungen oder Bedachungen aus Stahl, können jedoch auch anderen Anwendungen dienen, bei denen vorgefertigte Bohrungen nicht möglich oder nicht zweckmäßig sind. Diese Schrauben sind zwar potenziell eine hervorragende Lösung für Ihre Anwendung, allerdings sollten Sie die 4 nachstehenden Aspekte berücksichtigen:

1. Länge der Bohrspitze

Die Bohrspitze sollte länger sein als die Dicke des zu durchbohrenden Materials. Wenn das Material zu dick ist, können die Späne nicht entweichen, wodurch übermäßige Hitze entsteht und an der Schraube oder am Kontaktwerkstoff Schäden verursacht werden. Die Spitzenlänge muss ausreichend sein, damit der Bohrvorgang abgeschlossen ist, bevor das Gewinde geformt wird, da ansonsten Beschädigungen auftreten können.

2. Gewindesteigung

Für Anwendungen mit dünneren Blechen empfiehlt sich das Normalgewinde (grössere Steigung). Für Metalle mit grösserer Dicke (9,5 bis 12,7 mm) sind feine Gewinde besser geeignet, da sie geringere Drehmomente verursachen.

3. Gewindelänge

Die Gewindelänge der Schraube muss ausreichend sein, um sich vollständig in das Basismetall einzufügen, wobei zu berücksichtigen ist, dass die ersten Gewindegänge nicht vollständig ausgebildet sind. Zwei bis drei Gewindegänge sollten an der Rückseite des Basismaterials vorstehen.

4. Einbauwerkzeuge

Es gibt kabelgebundene und kabellose Spezialwerkzeuge für Bohrschrauben mit Betriebsdrehzahlen bis zu 2500 UpM für eine rasche Montage der Schrauben. Auch Standard-Bohrmaschinen oder Bohrschrauber können eingesetzt werden, allerdings wird für anspruchsvolle Verbindungen von Schlagschraubern abgeraten. Einige Werkzeuge besitzen einen integrierten Tiefenanschlag oder können auch mit einer regelbaren Kupplung ausgestattet sein, um das passende Drehmoment einzustellen.

Ihre Aluminum- oder Edelstahlanwendung erfordert korrosionsbeständige Bohrschrauben? Dann empfehlen wir Ihnen unsere Schraube ecosyn®-MRX!

Sie suchen nach einem Bohrschrauben-Händler oder benötigen zusätzliche Informationen? Schreiben Sie uns an: ProvenProductivity@bossard.com!

Doug Jones
Applications Engineer
djones@bossard.com

September 21, 2018
Mehr lesen

Kurzanleitung: Installation von Nietmuttern

Rivet Nuts

Wie erkenne ich, dass ich die richtige Montagekraft anwende? Wie stelle ich die Montagekraft richtig ein? Habe ich das richtige Werkzeug? Dies sind einige der wichtigsten Fragen bei der Installation und Verwendung von Nietmuttern. Die Werkstoffpaarung, den Klemmbereich, die Lochgröße und die Vorspannkraft zu kennen, wird Ihnen helfen, das passende Produkt für die Verbindung in Ihrer Anwendung zu finden. Durch eine geeignete Anpresskraft wird eine Lösung bzw. Rotationsverlust verhindert. Auch das Kriechverhalten und die Materialentspannung zu verstehen, sind wichtige Voraussetzungen für die Anwendung dieses Verbindungskonzepts.

Das passende Produkt finden

Beispiele für Nietmutter-Anwendungen

Rivet Nut ApplicationsBei der Auswahl der richtigen Nietmutter muss vieles berücksichtigt werden. Die Auswahl an unterschiedlichen Formen, Materialien und Oberflächenbeschichtungen ist groß. Die Experten von Bossard können Ihnen helfen, die Suche einzugrenzen, und Sie auf den richtigen Weg zu einer sicheren Verbindung bringen. Lassen Sie uns Ihnen helfen, Geld zu sparen und teure Garantiefälle und Forderungsansprüche zu vermeiden. Sprechen Sie uns an unter ProvenProductivity@bossard.com, um mehr zu erfahren.

John Syharath
Technischer Vertrieb
jsyharath@bossard.com

September 14, 2018
Mehr lesen

Wie vorbeschichtete Sicherungssysteme Ihnen Zeit und Geld sparen können

Preapplied Thread Patches

Wenn bei der Montage eine Gewindesicherung an einem Gewinde angebracht werden muss, sollten vorbeschichtete Sicherungssysteme in Betracht gezogen werden.  Vorbeschichtete Sicherungssysteme weisen ein grosses Einsparpotenzial auf.

Gewindesicherungssysteme

Es gibt verschiedene Funktionsarten. Die klemmende Beschichtung mit Polyamid-Fleck sichert das Gewinde durch erhöhte Reibun zwischen dem Schrauben- und Mutterngewinde. Sie wirkt als Verliersicherung. Die Rundum-Beschichtung erzeugt zusätzlich eine wirkungsvolle Dichtung im Gewinde.  Diese Art von Beschichtung ist mehrmals wiederverwendbar. Eine klebende Vorbeschichtung funktioniert wie ein Zweikomponenten-Klebstoff. Bei der Montage werden die Mikrokapseln zerstört und die Aushärtung ausgelöst.  Diese Art von Gewindesicherung kann nur einmal verwendet werden. Wenn die Verbindung dennoch gelöst wird, muss eine neue vorbeschichtete Schraube verwendet werden.

Der ausgehärtete Klebstoff wirkt im Gewinde als Sicherung gegen das Losdrehen wie auch als Dichtung.

Es gibt viele Vorteile von vorbeschichteten Gewindesicherungen wie zum Beispiel: Sichere Verklebungen und hohe Prozesssicherheit durch gleichbleibende Beschichtungsmenge, grosses Sparpotenzial bei grossen Mengen durch rationelle Montage, gute Lagerbeständigkeit.

Bei Fragen zu diesem Thema wenden Sie sich bitte an Bossard

Wenn Sie an weiteren Informationen zu Gewindesicherungen interessiert sind, besuchen Sie uns auf www.bossard.com oder wenden Sie sich unter ProvenProductivity@bossard.com direkt an uns.

Brandon Bouska
Application Engineer
bbouska@bossard.com

September 07, 2018
Mehr lesen

Vorteile von Dichtungen mit geringer Auflagekraft

SFC Koenig Banner

Verbraucher fordern mehr denn je umweltfreundlichere Fahrzeuge mit einer höheren Kraftstoffeffizienz, um Kraftstoffkosten zu sparen.  Um dieses Bedürfnis zu erfüllen, stehen Automobilingenieure vor der Aufgabe, leistungsfähige Motoren zu entwickeln, die diese Anforderung erfüllen. Oftmals bedeutet dies, dass Motoren für Fahrzeuge aller Art – von kleinen Kompaktwagen bis zu großen LKW – kleiner und leichter konstruiert werden müssen.

Um das Gewicht und die Größe des Motors zu reduzieren, müssen die Komponenten dicht miteinander verbunden werden, sodass die Motorenteile wenig Spielraum haben. Die notwendigen Anschlüsse und Durchgänge für die Ölzufuhr und alle anderen erforderlichen Motorbetriebsfunktionen müssen sorgfältig in den verbleibenden Platz integriert werden, was zu dünnen Öffnungswänden führt.

Die Herausforderung dünner Öffnungswände

Engine Block BossDünne Öffnungswände finden zunehmend verbreitete Anwendung, werden jedoch nicht konstruiert, um den üblichen Verfahren älterer Steckerbauweisen wie etwa Rundsteckverbinder oder Gewindeschrauben zu widerstehen. Diese älteren Verbinderausführungen können zu sehr unterschiedlichen Ergebnissen und somit zu schwankender Prozessleistung führen. Bei dünnen Öffnungswänden und dicht montierten Motorkomponenten kann selbst eine geringe Abweichung während des Installationsprozesses katastrophale Folgen haben.

Der Prozess muss immer präzise und akkurat ausgeführt werden, um Schäden oder Lecks zu verhindern, da sich Öffnungen oftmals in gefährlicher Nähe zu Lagern oder beweglichen Teilen befinden. Ingenieure nutzen daher Expansionsdichtungen mit geringer Beanspruchung, um eine zuverlässige und präzise Dichtung herzustellen.

Vorteile von Dichtungen mit geringer Auflagekraft

Low Force SealsDichtungen mit geringer Auflagekraft wie etwa Stecker der Marke SFC KOENIG EXPANDER® verursachen weniger Schaden an Öffnungswänden und Komponenten und beeinflussen auch die komplexesten Motorgeometrien nur minimal. Nachfolgend finden Sie eine Liste aller Vorteile von Dichtungen mit geringer Auflagekraft:

  • Weniger schädliche Auswirkungen auf Motorbauteile
  • Verhindert Risse des Trägermaterials
  • Vermeidet Ausdehnungen der Öffnung in angrenzende Bauteile
  • Reduziert das Risiko von Lecks und Verschleiß
  • Weniger Auswirkung auf die allgemeine Systemleistung
  • Wird mit einer eigenen Installationsvorrichtung geliefert, um die nötige Präzision zu gewährleisten und dem Installateur mehr Kontrolle zu verleihen.

Anders als Rundsteckverbinder, Gewindestecker und ähnliche Produkte bieten Dichtungen mit geringer Auflagekraft Schutz vor Leckage und eignen sich für extrem empfindliche Anwendungen. Ihre Zuverlässigkeit ist umso wichtiger, wenn es um Öffnungen tief im Innern eines kompakt konstruierten Motors geht. Da Motoren mit dünnen Öffnungswänden keine oder nur eine sehr geringe Fehlertoleranz haben, sind die strengen Toleranzen und die zuverlässigen Installationsverfahren von Dichtungen mit geringer Auflagekraft eine wesentliche Voraussetzung für die erfolgreiche Leistung dieser modernen Maschinen.

Für weitere Informationen zu SFC KOENIG EXPANDER® Steckern und andere Produkte des Unternehmens schreiben Sie uns unter ProvenProductivity@bossard.com.

August 31, 2018
Mehr lesen

Eine komplette Anleitung zur Verbindungstechnik – Teil 4

Fastener Strategy Part 4

Ein weiterer Faktor, den Sie bei der Definition Ihrer Verbindungselemente berücksichtigen sollten, sind die verschiedenen Schraubenantriebe, insbesondere bei kleineren Schrauben mit Schlitzantrieb. Wird vom Kunden keine Sortimentsstrategie verfolgt, so kann dies zu mehreren verschiedenen Antriebsarten in seinem Sortiment und damit zu einer unnötigen Ansammlung ähnlicher Teile führen. Nachfolgend finden Sie ein paar der gängigsten Antriebsarten:

Fasteners

Längsschlitz

  • Schlitzantriebe werden nicht für die Grossserien- oder automatisierte Montage empfohlen. Für Montagedeckel von Maschinen, die vor Ort anhand einfacher, jederzeit verfügbarer Werkzeuge gewartet werden müssen, sind sie jedoch die beste Alternative.

Kreuzschlitz Phillips

  • Hierbei handelt es sich um einen gängigen Antrieb, der für die meisten Kopfarten und höhere Montagestückzahlen geeignet ist. Einer der Nachteile ist, dass es aufgrund der konisch zulaufenden Seitenwände des Antriebs während des Anziehens oder Lösens der Schrauben eines erheblichen Anpressdrucks bedarf, um ein Abrutschen des Werkzeugs und die Beschädigung des Antriebs zu vermeiden. Ist der Antrieb erst einmal beschädigt, kann es schwierig werden, die Schraube zu lösen.

Kreuzschlitz Pozidriv

  • Im Gegensatz zum Phillips verfügt der Pozidriv-Antrieb in Anzugsrichtung über senkrechte Seitenwände, durch die bei der Montage ein Herausrutschen oder Durchdrehen („Cam-Out“-Effekt) des Werkzeuges weniger wahrscheinlich ist. Mit diesem Antrieb wird die Werkzeuglebensdauer bei hohen Montagestückzahlen normalerweise verlängert, er erfordert jedoch einen Pozidriv-Schraubereinsatz, der mit dem Phillips-Schraubereinsatz verwechselt werden kann. Pozidriv-Antriebe können anhand der vier Strichmarkierungen um das Kreuz herum identifiziert werden (siehe oben). Die Schraubereinsätze sind mit „pz“ markiert, die Phillips-Einsätze mit „ph“.

Torx, Torx Plus oder Innensechsrund

  • Diese seit einigen Jahren verfügbaren Antriebe sind leichter in der metrischen als in der Zoll-Ausführung erhältlich. Torx- und Innensechsrund-Köpfe sind sehr ähnlich und weisen den gleichen Antrieb auf, wohingegen der Torx Plus eine leicht abweichende Geometrie hat und eine längere Werkzeuglebensdauer bei hohen Montagestückzahlen bietet. Torx-Schraubereinsätze sind mit einem „T“ markiert, Torx Plus mit einem „IP“.

Innensechskant

  • Mit dem Innensechskant-Antrieb wird ein Sechskantschlüssel – manchmal auch Inbusschlüssel genannt – verwendet. Dieser Antrieb wird häufig bei Schrauben mit grösserem Durchmesser verwendet, bei denen aufgrund des begrenzten Raumes kein anderer Antrieb verwendet werden kann. Bei kleineren Schrauben kann der Innensechskantantrieb durch Werkzeugverschleiss beschädigt werden, wodurch es schwieriger wird, sie zu lösen.

Wenn Sie an weiteren Informationen zur Verfügbarkeit der verschiedenen Antriebsarten interessiert sind und wissen möchten, welche sich am besten für Ihre Anforderungen eignen, besuchen Sie uns auf www.bossard.com oder wenden Sie sich unter ProvenProductivity@bossard.com direkt an uns.

Gerader Schlitz
Kreuzschlitz (Phillips)
Kreuzschlitz (Pozidriv)
Torx, Torx Plus
Innensechskant
Aussensechskant

Doug Jones
Applications Engineer
djones@bossard.com

August 24, 2018
Mehr lesen

Eine komplette Anleitung zur Verbindungstechnik – Teil 3

Fastener Strategy Part 3

Ein weiterer wichtiger Faktor Ihrer Strategie ist die Handhabung und Eliminierung von Verbindungselementen mit hoher Risikostufe. Was sind Verbindungselemente mit hoher Risikostufe? Verbindungselemente verfügen dann über eine hohe Risikostufe, wenn es zu einem verzögerten Versagen kommen kann, auch bekannt als wasserstoffinduzierte Versprödung.

Teile mit hoher Risikostufe

Damit ein Teil in die Kategorie mit hohem Risiko eingestuft wird, muss es drei sich überschneidende Eigenschaften aufweisen:

  1. Eine Härte (Kern- oder Oberflächenhärte) von über HRC 38
  2. Eine Oberflächenbehandlung, beispielsweise durch Galvanisieren oder Säurebeizen, bei der Wasserstoffgas induziert werden könnte
  3. Montage unter hoher Zug- oder Biegespannung

Unten aufgelistet finden Sie gängige Verbindungselemente mit hoher Risikostufe:

  • Galvanisierte Schrauben der Festigkeitsklasse 12.9
    • Inbusschrauben der Festigkeitsklasse 12.9
    • Einsatzgehärtete gewindefurchende Schrauben
    • Sicherungsringe
    • Spannstifte und Federclips
    • Spannscheiben – lose oder vormontiert mit Schrauben aller Klassen (SEMs-Schrauben)

Wählen Sie eine andere Oberflächenbehandlung als die Galvanisierung, bei der kein Wasserstoff induziert wird, sowie mechanische Reinigungsverfahren, können Sie jedoch auch alle oben aufgeführten Verbindungselemente einsetzen.

Wenn Sie an weiteren Informationen zu Verbindungselementen mit hoher Risikostufe interessiert sind, besuchen Sie uns auf www.bossard.com oder wenden Sie sich unter ProvenProductivity@bossard.com direkt an uns.

Doug Jones
Applications Engineer
djones@bossard.com

August 17, 2018
Mehr lesen

Eine komplette Anleitung zur Verbindungstechnik – Teil 2

Fastener Strategy Part 2

Wie in Teil 1 dieser Serie erwähnt behandeln viele Hersteller Verbindungselemente als eine zweitrangige Angelegenheit, eine klar definierte Strategie für die Verbindungstechnik kann jedoch viele langfristige Vorteile bieten.

Ein weiterer wichtiger Faktor, den Sie bei der Definition der Verbindungstechnik berücksichtigen sollten, ist die Risikostufe der Verbindung.

Risikostufe der Verbindung

Schauen Sie sich jede Verbindung an und fragen Sie sich: „Was passiert, wenn sich diese Verbindung löst oder komplett ausfällt?“, um Ihre Strategie zu definieren. Dabei könnten Ihre Antworten in folgende mögliche Kategorien fallen:

  • Risikostufe 1 – Das Produkt könnte aufhören zu funktionieren, kann jedoch leicht durch den Verbraucher repariert werden – im Allgemeinen kein Garantieanspruch
  • Risikostufe 2 – Das Produkt könnte ausfallen, ein Garantieanspruch ist jedoch unwahrscheinlich
  • Risikostufe 3 – Das Produkt könnte ausfallen und ein Garantieanspruch ist wahrscheinlich
  • Risikostufe 4 – Das Produkt könnte ausfallen und den Verbraucher verletzen

Die Stufen 3 und 4 sind bei der Festlegung Ihrer Strategie hinsichtlich Reibwerte, Sicherungsmethoden und Montagetechnik von Bedeutung. Diese Verbindungen sollten mit drehmomentgesteuerten Anziehverfahren und -werkzeugen befestigt werden und über Oberflächenbehandlungen verfügen, die bestimmte Reibwertfenster aufweisen. Wenn es nicht möglich ist, eine Klemmlänge von 5 x d zu erreichen, sollten zudem Sicherungselemente oder -methoden zum Einsatz kommen, um ein Lösen der Verbindung zu vermeiden.

Auch könnte es sich lohnen, bei der Definition der Verbindungstechnik eventuelle Garantiefragen abzuklären. Sollten Probleme bezüglich Lösen oder Korrosion vorherrschen, könnten Änderungen an den Verbindungselementen dabei helfen, zukünftigen Ansprüchen zu begegnen.

Wenn Sie an unserer Unterstützung mit kritischen Verbindungen oder Garantieansprüchen interessiert sind, besuchen Sie uns auf www.bossard.com oder wenden Sie sich unter ProvenProductivity@bossard.com direkt an uns.

Doug Jones
Applications Engineer
djones@bossard.com

August 10, 2018
Mehr lesen