Fastener Technology

Warum ist die Reibung bei einer Schraubverbindung so wichtig?

Im Rahmen der Untersuchungen, die Sie zu Ihrer Schraubverbindung anstellen, ist es wichtig, den Reibungskoeffizienten der Oberflächenbehandlung zu kennen. So gibt es viele verschiedene Beschichtungsmöglichkeiten mit verschiedenen Reibwerten. Normalerweise werden diese Werte auf eine bestimmte Spezifikation hin getestet. Sei es eine OEM-Spezifikation oder die ISO-Norm 16047, es können immer kleine Differenzen auftreten (sollten Sie Fragen zu den verschiedenen Normen haben, wenden Sie sich bitte an einen unserer Ingenieure bei Bossard). Doch was bedeuten diese Werte nun genau, und in welchem Zusammenhang stehen sie zu Ihrer Schraubverbindung?

Die meisten Tests zur Überprüfung der Reibwerte der Beschichtung werden stellvertretend an Innensechskantschrauben M10 durchgeführt. Getestet werden sie unter Laborbedingungen, entweder mit einer Unterlegscheibe mit glatter Oberfläche, einer gereinigten und entfetteten Mutter oder mit verschiedenen, im Labor erstellten Variationen. Die Anwendung dieser theoretischen Werte an Ihrer Schraubverbindung könnte jedoch problematisch sein. So können die Werte je nach Auflagefläche und Gegengewinde (Material, Oberflächenbeschaffenheit, Schmierung, Auflagefläche usw.) variieren. Wie bereits in anderen Blogposts zur Proven Productivity erwähnt, ist es wichtig, dieses Verhältnis zu verstehen, um im Endeffekt kostspielige Fehler zu vermeiden.

Das ist auch der Grund, warum wir bei Bossard immer empfehlen, die Schraubverbindungen zu testen. Wi sind in der Lage, Ihre Verbindungen zu testen, um Ihnen aufzuzeigen, wie der Reibungskoeffizient und das Verhältnis zwischen Drehmoment und Vorspannkraft an Ihren Schraubverbindungen zusammenhängen. Dafür besuchen wir Sie gerne vor Ort in Ihrem Betrieb oder laden Sie in eines unserer Engineering Design Center ein.

Wenn Sie an weiteren Informationen interessiert sind, wenden Sie sich bitte unter ProvenProductivity@bossard.com an uns.

Jon Dabney
Application Engineer
Jdabney@bossard.com

Oktober 13, 2017
Mehr lesen

Warum Sie auf die Verbindungselemente Wert legen sollten

Nehmen Sie sich eine Minute Zeit und überlegen Sie einmal, über welche beeindruckenden mechanischen Wunderwerke wir heute verfügen: Elektrofahrzeuge, Aussenskelette, Handys, Windturbinen und vieles mehr. Was haben die meisten von ihnen gemeinsam? Sie werden alle von einer Art Verbindungselement zusammengehalten.

Nun denken Sie an Ihr Produkt. Was passiert, wenn die Verbindungselemente beim Betrieb versagen? Im besten Fall ist der Kunde nicht zufrieden und kauft beim nächsten Mal ein anderes Produkt. Im schlimmsten Fall könnten durch deren Versagen Sach- oder Personenschäden entstehen.

Die Frage, die sich hier stellt, ist folgende: Warum denken wir bei unserer Konstruktion immer zuletzt an die Verbindungselemente? So stimmt es zwar, dass die Montage den letzten Schritt im Produktentwicklungsprozess darstellt. Für ein bestmögliches und sicheres Produkt sollte die Wahl der Verbindungselemente jedoch bereits in den frühen Phasen der Produktentwicklung sorgfältig berücksichtigt werden. Die Wahl der Verbindungselemente in einer frühen Phase steht zudem im Zusammenhang mit Zeit- und Kosteneinsparungen, mit denen Sie Ihre Prozesse schlanker und effizienter gestalten können.

Sie sind sich nicht sicher, welches Verbindungselement Sie wählen sollen? Sie möchten wissen, welche Produkte leicht erhältlich sind oder welche Neuerungen die Verbindungstechnik zu bieten hat? Wenden Sie sich am besten so schnell wie möglich an Ihren Anbieter für Verbindungslösungen, sodass er Sie bei der Wahl der besten Bauteile für Ihr Projekt unterstützen kann. Warten Sie nicht bis zwei Wochen vor Produktionsstart!

Wenn Sie weitere Informationen über die neuesten und besten Innovationen im Bereich Bauteile erhalten möchten oder Hilfe bei Ihrem nächsten Projekt benötigen, können Sie sich gerne unter ProvenProductivity@bossard.com an uns wenden.

Doug Jones
Applications Engineer
djones@bossard.com

Oktober 06, 2017
Mehr lesen

Warum hochwertige Verbindungselemente sich lohnen

Sie haben Monate für Ihre Konstruktion verwendet, sorgfältige Analysen durchgeführt und die richtigen Materialien ausgesucht. Endlich rückt die Produktionsphase in greifbare Nähe – doch einen Augenblick, Sie haben noch keinen Lieferanten für Ihre Verbindungselemente ausgewählt. Hauptsächlich benötigen Sie sowieso nur standardmässige Verbindungselemente, bis auf die paar Sonderteile. Ausserdem sind es ja auch nur Verbindungselemente – wie schwer kann das schon sein?

Als Nächstes geben Sie dem Einkäufer eine Liste mit den benötigten Verbindungselementen und beauftragen ihn, einen möglichst günstigen Preis dafür auszuhandeln, sodass Sie ein paar Cent am Produkt sparen können. Wo die Verbindungselemente herkommen, ist ja schliesslich nicht wichtig. Alle Verbindungselemente sind doch gleich, oder?

Dieses Szenario ist vielleicht etwas hart ausgedrückt, allzu oft entspricht es jedoch der Realität. Bei der Herstellung genormter Verbindungselemente sollten natürlich die gleichen Normen für Verbindungselemente eingehalten werden. Leider halten sich aber nicht alle Hersteller an diese Regel, um in diesem wettbewerbsintensiven Markt an Kosten einzusparen. So stellen Billiganbieter vielleicht bei 90% der Fälle einwandfreie Verbindungselemente her. Sie müssen sich jedoch die Frage stellen, ob 90% Ihnen für Ihre Konstruktion ausreicht? Probleme bei der Montage, Ausfälle im Feld, Kosten durch Garantieansprüche und unzufriedene Kunden aufgrund von neuen Geräten, die brechen oder nicht so funktionieren wie angepriesen – all dies kann sehr kosten- und zeitaufwendig für Sie werden.

Daher meine Empfehlung: Stellen Sie sicher, dass Sie wissen, wo Ihre Verbindungselemente herkommen. Hier sind ein paar Fragen, die Sie sich vor der Wahl eines Lieferanten stellen sollten:

  • Hat der Hersteller gute Prozesskontrollen implementiert?
  • Verfolgt er seine Ausschussquote, sowohl intern als auch extern?
  • Lagert er die Oberflächen- oder Wärmebehandlung der Verbindungselemente an Subunternehmen aus?
  • Verfügen die jeweiligen Subunternehmen über gute Prozesskontrollen?

Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, welche Schritte wir unternehmen, um hochwertige Verbindungselemente zu gewährleisten, wenden Sie sich bitte unter ProvenProductivity@bossard.com an uns.

Doug Jones
Applications Engineer
djones@bossard.com

 

September 22, 2017
Mehr lesen

Einschraubtiefe

Einschraubtiefe

Die richtige Einschraubtiefe ist ein wichtiges Thema. Je nach Material und Härte des besagten Materials ist eine andere Mindesteinschraubtiefe erforderlich. Dieser Faktor muss demnach bereits während der Konstruktion einberechnet werden.

Stehen die Schrauben unter voller Zugbelastung, ist es zudem wichtig, die Festigkeit des Materials der Mutter oder des Innengewindeteiles zu berücksichtigen, denn von diesen Faktoren wird die Mindesteinschraubtiefe abhängen. Ein weiterer Faktor ist die erforderliche Lebensdauer der Schraubverbindung, die nur unter Einhaltung der richtigen Mindesteinschraubtiefe gewährleistet werden kann.

Hier ein paar Beispiele empfohlener Mindesteinschraubtiefen für Innengewinde, basierend auf dem Material der Mutterkomponente für wärmebehandelte Stahlschrauben. Ermittelt wurden diese anhand von praktischen Versuchen:

Einschraubtiefe

Unsere Empfehlung: Stellen Sie sicher, dass die Informationen zur Bestimmung der richtigen Einschraubtiefe jederzeit zur Verfügung stehen. Wenn Sie noch Fragen hierzu haben sollten, wenden Sie sich bitte unter ProvenProductivity@bossard.com an uns!

Juni 02, 2017
Mehr lesen

Dauerfestigkeit von Verbindungselementen

Dauerfestigkeit von Verbindungselementen

Einfach gesagt benötigen Sie Verbindungselemente, die vielen verschiedenen Situationen standhalten, darunter auch Belastungswechseln. Einige Verbindungselemente sind dieser Herausforderung jedoch nicht gewachsen. Einer der häufigsten Gründe für ein Versagen von Verbindungen ist die Ermüdung der Verbindungselemente. Daher sind Dauerbeständigkeit und -festigkeit Faktoren, die Sie bei Ihren Verbindungselementen unbedingt berücksichtigen sollten.

Die Gründe für eine mögliche Ermüdung des Verbindungselements sind vielfältig: Montageparameter, Werkstoff, Geometrie und Belastung. Die Ermüdung tritt häufig im ersten tragenden Gewindegang auf und kann sich nachteilig auf Ihr Produkt auswirken. Das bedeutet, dass Ihre Konstruktion so ausgelegt sein muss, dass die Dauerfestigkeit der Schrauben gesteigert werden kann. Die Dauerfestigkeit von Feingewinden nimmt mit steigender Steifigkeit und Feinheit des Gewindes jedoch ab, sodass Sie im Hinblick auf die Dauerfestigkeit Ihrer Verbindungselemente einige Faktoren beachten sollten.

So gibt es ein paar Möglichkeiten, die Dauerfestigkeit Ihrer Schrauben zu steigern, darunter Maßnahmen zur Reduzierung der effektiven Spannungsspitzen oder zur Vermeidung einer kombinierten Belastung.

Hier ein paar Optionen zur Steigerung Ihrer Dauerfestigkeit:

  • Verwenden Sie eher längere als kürzere Schrauben
  • Verwenden Sie Schrauben mit tailliertem Schaft
  • Verwenden Sie Bolzen oder Passschrauben, um Seitenkräfte aufzunehmen
  • Angemessene und kontrollierte Vorspannung der Schrauben

Wenn Sie mehr über die Dauerbeständigkeit erfahren oder das Verbindungselement mit der perfekten Dauerfestigkeit für Sie finden möchten, wenden Sie sich bitte unter ProvenProductivity@bossard.com an uns. Wir beraten Sie gerne.

Mai 26, 2017
Mehr lesen

bigHead® für Windkraftanlagen

bigHead® für Windkraftanlagen

Sie suchen nach einer Verbindungslösung? Dann liegen Sie mit bigHead genau richtig. Ganz egal, ob es sich um ein schwieriges Projekt oder um eine extreme Arbeitsumgebung handelt, wir bieten Ihnen speziell auf Ihre Anforderungen zugeschnittene Verbindungslösungen. So wurde bigHead beispielsweise bei den Wartungsklappen von Offshore-Windkraftanlagen eingesetzt.

Maschinenhaus-Zulieferer von Siemens wandten sich mit einem Verbindungsproblem an bigHead. Diese hatten kürzlich eine Klappe aus Verbundwerkstoff entwickelt, um eine Wartungsklappen-Abdeckung aus Stahl zu ersetzen. Das einzige Problem mit dieser Klappe aus Verbundwerkstoff war, sie mit herkömmlichen Schrauben zu befestigen. Dies stellte eine grosse Herausforderung dar, weil dafür zwei Personen benötigt wurden – eine auf der Aussenseite des Maschinenhauses und eine auf der Innenseite. Dadurch gestaltete sich die Befestigung nicht nur weniger sicher, sondern auch herausfordernder und zeitaufwendiger.

Gemeinsam fanden bigHead und Siemens jedoch eine Lösung. Dafür entwickelten sie diverse Prototypen und testeten diese unter Extrembedingungen. So stellten sie sicher, dass die neue Verbindungslösung auch den rauen Einsatzbedingungen der Offshore-Windkraftanlagen standhalten kann.

Die Lösung hierfür war eine Oberflächenverklebung des bigHeads aus A4 Edelstahl
mit der äußeren Oberfläche des Maschinenhauses und die Durchführung des
Gewindebolzens durch dessen Verbundstruktur. Das bedeutet, dass das Bauteil ganz leicht von einer Person auf der Innenseite der Konstruktion gesichert oder entfernt werden kann. Ausserdem
kann der Klebstoff dabei dank des vergrößerten perforierten
Kopfes des bigHeads ungehindert fliessen und diesen sicher fixieren. Seine äusseren Oberflächen sind zudem mit einer Isolationsschicht überspritzt, die das Maschinenhaus gegen Blitzeinschläge schützt.

bigHead und Siemens haben so in enger Zusammenarbeit die perfekte Verbindungslösung für eine wahrhaft grosse Herausforderung geschaffen. bigHead produziert seine einzigartige führende Marke von Befestigern seit über 50 Jahren und verfügt damit über eine umfangreiche Erfahrung in diversen
Industrien, in denen geformte und gegossene Komponenten aus Verbundwerkstoffen eine
diskrete und absolut sichere Befestigungslösung erfordern. Das Anwendungsgebiet umfasst das Fixieren von Karbonfaserbauteilen in
der Herstellung von Spezial- und Premiumfahrzeugen über das Bauwesen bis hin
zur Konstruktion von Eisenbahnwaggons, Marineindustrie, Schiffsbau und mehr.

Sie stehen vor einer grossen Herausforderung und benötigen eine Verbindungslösung? Wenden Sie sich unter ProvenProductivity@bossard.com an uns, und wir finden oder entwickeln garantiert die perfekte Lösung für Sie.

Mai 19, 2017
Mehr lesen

Verbindungslösungen für die Eisenbahnindustrie: bigHead® und FKV-Materialien

Verbindungslösungen für die Eisenbahnindustrie

Effizienzsteigerung und Kosteneinsparungen sind zwei Kernpunkte jeder Industrie und jedes Unternehmens, und die öffentlichen Verkehrsmittel sind da sicher keine Ausnahme. So ist auch die Eisenbahnindustrie immer auf der Suche nach neuen Materialien und neuen Herstellungsverfahren zur Verbesserung Ihrer Prozesse, und bigHead® ist eine Verbindungslösung, die genau das kann.

FKV-Materialien und die Eisenbahnindustrie

Bei einem der neuen Materialien, die seit Neuestem in der Eisenbahnindustrie beliebt sind, handelt es sich um die sogenannten Faser-Kunststoff-Verbundstoffe (FKV). Mit diesen FKV-Materialien können leichtgewichtige, dabei jedoch hochfesteTeile gebaut werden. Ausserdem bieten Sie Ihnen eine höhere Gestaltungsfreiheit.

Verbindungslösungen von bigHead®

Um diese Materialien erfolgreich einsetzen zu können, benötigen Sie jedoch ein sicheres und diskretes Verbindungselement. Hier kommt bigHead® ins Spiel, denn die Verbindungslösungen von bigHead® bieten Ihnen diverse Vorteile gegenüber vielen anderen Befestigern. Im Folgenden finden Sie einige der Gründe, warum Sie sich die Lösungen von bigHead® etwas genauer anschauen sollten:

  1. Finden Sie immer die perfekte Lösung für Ihr Projekt mit bigHead®! – bigHead® verfügt über eine grosse Palette sowohl standardmässiger als auch massgeschneiderter Produktlösungen, sodass garantiert immer die richtige Lösung für Ihr Projekt dabei ist.
  2. Sparen Sie Zeit mit bigHead®! – Die Verbindungselemente von bigHead® können ohne Vorbohren befestigt werden und bieten Ihnen damit zahlreiche Vorteile. So sparen Sie durch das direkte Befestigen ohne Vorbohren Zeit und schonen ausserdem Ihre Werkstoffe, da Sie Ihre Materialien nicht mit Löchern versehen müssen. Anwendung finden die bigHeads beispielsweise beim Innenausbau von Fahrzeugstrukturen. Ausserdem können Sie die bigHeads für die Innenverkleidung Ihrer Teile einsetzen, zum Beispiele zum Anbringen der Innenwände, des Bodens und für Leitsysteme.
  3. Reduzieren Sie Ihre Montagekosten mit bigHead®! – Die Verbindungselemente von bigHead® können während des Lagenaufbauverfahrens in die Verbundwerkstoffe eingebettet oder mit Kleber an der Oberfläche fixiert werden. Das bedeutet, dass Sie keinen zweiten Montageschritt benötigen und so Ihre Herstellungskosten senken können.

Unternehmen aller Branchen sind stets auf der Suche nach innovativen Möglichkeiten, ihre Produkte und Dienstleistungen zu optimieren. Wir bei Bossard bieten Ihnen mit unseren bigHead® Befestigern genau die Lösungen, die Sie brauchen, um Ihren Produkten zum Erfolg zu verhelfen. Mit bigHead® können Sie Zeit und Geld sparen und sich absolut sicher sein, dass diese Lösungen auch halten, was sie versprechen.

Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich bitte unter ProvenProductivity@bossard.com an uns.


April 28, 2017
Mehr lesen

5 Vorteile von Verbindungselementen mit metrischen Abmessungen

5 Vorteile von Verbindungselementen mit metrischen Abmessungen

Auf der Suche nach den richtigen Verbindungselementen für Ihr Produkt müssen Sie eine grundlegende Entscheidung treffen: Verbindungselemente mit metrischem- oder mit Zollgewinde? Unsere Empfehlung: Bei der Konzipierung neuer Produkte sollten Sie auf jeden Fall metrische Abmessungen in Betracht ziehen, wenn Sie eine kostengünstige Lösung für eine schnellere Montage gewährleisten wollen.

Hier ein paar der Gründe, warum sich häufig metrische Verbindungselemente gegenüber denjenigen mit Zollabmessungen durchsetzen:

  1. Die Abmessung basiert auf ganzen Zahlen und ist damit unkomplizierter. Dadurch kann die Anzahl der Verbindungselemente auf Ihrer Stückliste verringert werden.
  2. Sie sind weltweit austauschbar, und Bauteile können global montiert werden, da die notwendigen Werkzeuge verfügbar sind. Ersatzverbindungselemente können jeweils vor Ort beschafft werden. So war auch diese Austauschbarkeit der Hauptgrund dafür, dass man in der Automobilindustrie zu metrischen Verbindungselementen gewechselt hat.
  3. Beim metrischen System handelt es sich um die präziseste Messmethode, die es derzeit gibt. Daher wurde sie auch von der Medizinbranche und der Luftfahrt- und Elektronikindustrie übernommen.
  4. Die Abmessungen eines metrischen Gewindes liegen zwischen denen eines Zoll- und denen eines Feingewindes. Das ermöglicht dem Konstrukteur, die Vorteile beider Gewindearten zu nutzen. Auch hinsichtlich der Vibrationsbeständigkeit sind sie die bessere Wahl, und sie bieten Schrauben mit einem grösseren Spannungsdurchschnitt. Ausserdem können diese verarbeitet werden, ohne dass dabei Probleme bei der Gewindegängigkeit auftreten.
  5. Standardmässige Verbindungselemente werden gemäss den Allgemeintoleranzen nach ISO 4759 gefertigt. Hierbei handelt es sich um ein globales Toleranzsystem, in dem anhand von Buchstaben und Zahlen eine standardmässige Plus-/Minus-Toleranz für Verbindungselemente mit Gewinde festgelegt wird.

Dank dieser Vorteile können Sie langfristig Kosten bei Konstruktion, Fertigung und Montage einsparen, und Sie erzielen eine Produktlanglebigkeit auf dem Markt. Wenn Sie an anderen Möglichkeiten interessiert sind, die Produktivität Ihres Unternehmens zu steigern, sollten Sie sich auch einmal bei unseren Produktlösungen und unseren Smart Factory Logistics umschauen.

Wie immer können Sie sich ausserdem bei weiteren Fragen gerne unter ProvenProductivity@bossard.com an uns wenden. Wir beraten Sie gerne!


April 21, 2017
Mehr lesen

Verbindungselemente für Verbundwerkstoffe

Verbindungselemente für Verbundwerkstoffe

Aufgrund ihrer Vielseitigkeit haben Verbundwerkstoffe für den Einsatz in diversen Projekten an Beliebtheit gewonnen. So sind Verbundstoffe leichter und fester als herkömmliche Werkstoffe und sind daher häufig erste Wahl für ein Projekt. Der Nachteil ist, dass es etwas schwieriger sein kann, die richtigen Verbindungselemente für diese Verbundwerkstoffe zu finden. Aus diesem Grund wurden Verbindungselemente wie bigHead® and ecosyn®-BCT für komplexere Materialien und Anforderungen entwickelt, unter anderem für den Einsatz mit Verbundstoffen. Hier erfahren Sie mehr über die Vorteile von bigHead® und ecosyn®-BCT.

bigHead®

Die Verbindungselemente von bigHead® sind so konzipiert, dass jegliche Befestigungspunkte wie Bolzen, Nägel, Muttern, Gewinde, Haken usw. mit der Kopf- oder Grundplatte verschweisst sind. Dank dieser Konstruktion können die bigHeads „unsichtbar“ in Ihr Produkt integriert werden. Ausserdem können diese Verbindungselemente ohne vorgebohrte Löcher mit Ihren Verbundwerkstoffen verwendet werden und beeinträchtigen daher nicht die Festigkeit Ihres Materials. Die Verbindungselemente von bigHead® können entweder in den Verbundwerkstoff eingebettet oder oberflächenfixiert werden, sodass der Verbundstoff selbst nicht beschädigt wird.

ecosyn®-BCT

Mit vier definierten Querbohrungen im Schaft sorgen die ecosyn®-BCT Blindnietmuttern für eine kontrollierte Deformation, wodurch ein Einsatz bei vielen unkonventionellen Blind-Anwendungen möglich ist. Ausserdem bieten Ihnen die ecosyn®-BCT Blindnietmuttern eine tragfähige Verbindung, da durch sie die auf den Grundwerkstoff ausgeübte Belastung minimiert wird und daher kein Schaden an Ihren Werkstoffen entsteht.

Sowohl bigHead® als auch ecosyn®-BCT wurden gezielt dafür konzipiert, Sie bei schwer zu handhabenden Produkten zu unterstützen. Verwenden Sie diese Verbindungselemente für Ihre Verbundwerkstoffe, so erhalten Sie garantiert ein starkes, stabiles und tragfähiges Produkt.

Wenn Sie mehr über Verbindungselemente für Verbundwerkstoffe erfahren möchten oder wissen wollen, welches Element sich perfekt für Ihr Produkt eignen würde, dann wenden Sie sich bitte unter ProvenProductivity@bossard.com an uns.


April 14, 2017
Mehr lesen

Verbindungslösungen für extreme Hitze: ecosyn®-MRX

ecosyn®-MRX

Im Idealfall würde Ihr Produkt nur perfekten Wetterbedingungen ausgesetzt sein, ohne Wind, Wasser oder extreme Temperaturen. Ausserdem würden Sie natürlich auch weder mit Korrosion noch mit Rost zu kämpfen haben. In einer perfekten Welt würde Ihr Produkt allen erdenklichen Angriffen – durch Mensch oder Natur – widerstehen.

Natürlich leben wir nicht in so einer perfekten Welt, wir bei Bossard arbeiten jedoch laufend daran, die Voraussetzungen für Ihre Produkte zu verbessern. So entwickeln wir Verbindungslösungen, die besser gegen äussere Einflüsse gewappnet sind und so Ihre Produkte längerfristig schützen. Eine dieser Lösungen ist ecosyn®-MRX, die aus verschiedenen Gründen entwickelt wurde, unter anderem auch, um extremer Hitze standzuhalten.

Herausforderung des Kunden: Extreme Hitze

Ein Bossard Kunde in Frankreich entwickelt weltweit Befestigungssysteme und benötigte eine Verbindungslösung für eine Tunnelsanierung. Unsere Aufgabe bestand nun darin, eine korrosionsbeständige Lösung zu liefern, die ausserdem auch unter Extrembedingungen – beispielsweise bei einem Tunnelbrand – der Hitze standhalten könnte.

Unsere Lösung: ecosyn®-MRX

Unser Team hat daraufhin eine entsprechende Lösung entwickelt: die ecosyn®-MRX Schraube. Diese besteht aus einem besonderen martensitischen, gehärteten und vergüteten Chrom-Stahl. Das bedeutet, dass ecosyn®-MRX Schrauben mindestens sechs Stunden lang auch extrem hohen Temperaturen bis zu 1.200° C zuverlässig standhalten.

Anwendungsbeispiele für die ecosyn®-MRX:

  • Allgemeine Blechkonstruktionen
  • Heizungs- und Lüftungsrohre
  • Haushaltsgeräte
  • Karosseriebau
  • Fassadenkonstruktionen
  • Gewächshäuser

Dank der vielen Vorteile, die Ihnen diese Verbindungslösung bietet, kann sie für zahlreiche Anwendungen eingesetzt werden. Gerade, wenn Sie auf der Suche nach einer hitzebeständigen Lösung sind, sollten Sie jedoch auf keinen Fall auf ecosyn®-MRX verzichten. Wenden Sie sich bitte unter ProvenProductivity@bossard.com an uns, wenn Sie noch Fragen haben.


März 31, 2017
Mehr lesen