Home » Blog » Feingewinde oder Grobgewinde: Welche eignen sich am besten für Ihre Anwendung?

Grobgewinde sind inzwischen Standard für die meisten Verbindungen, doch wann sollten Feingewinde in Erwägung gezogen werden?

Festigkeit von Feingewinden

Feingewinde sind unter statischer Belastung technisch stärker, da sie über einen grösseren Kerndurchmesser verfügen, was sich in einer grösseren Querschnittsfläche As ausdrückt. Verwenden Sie Feingewinde zur Steigerung der Festigkeit, ist es wichtig sicherzustellen, dass das Aufnahmegewinde – die Mutter oder Gewindebohrung – die zusätzliche Last tragen kann. So ist beispielsweise eine höhere Mutter oder eine grössere Einschraubtiefe in der Gewindebohrung erforderlich. Beachten Sie zudem die Hauptregel, dass die Mutter immer stärker sein muss als die Schraube!

Dauerfestigkeit von Feingewinden

In Verbindungen mit hoher zyklischer Belastung können Ermüdungsbrüche zum Problem werden. Bei wiederholter zyklischer Belastung können Risse entstehen, die normalerweise im ersten belasteten Gewindegang der Verbindung auftreten. Studien haben gezeigt, dass Feingewinde den Prozentsatz der Belastung auf dem ersten Gewindegang erhöhen, was zu einer kürzeren Lebensdauer führen kann. In diesem Szenario sollten keine Feingewinde verwendet werden.

Rüttelfestigkeit von Feingewinden

In der Vergangenheit galt die Rüttelfestigkeit als Vorteil der Feingewinde. Der kleinere Steigungswinkel verlangsamt – zumindest theoretisch – den Lockerungsvorgang. Im Gegenzug zu diesem Vorteil muss man bei Feingewinden den Kompromiss einer langsameren Montagezeit eingehen: Der kleinere Steigungswinkel erfordert einen grösseren Drehwinkel beim Eindrehen, was dazu führt, dass die Montagezeit verlangsamt wird. Eine Art Sperrmechanismus kann daher häufig eine bessere Lösung gegen ein Lösen durch Vibrationen darstellen. Lassen Sie sich hier am besten von Ihrem Verbindungselemente-Anbieter beraten.

Abschliessend sollte berücksichtigt werden, dass Feingewinde nicht für tragende Verbindungen verwendet werden sollten, es sei denn, es gibt einen konkreten Grund dafür und die Verbindung wird anhand von Tests validiert. Ausnahmen sind unter anderem Materialien, in die nur schwer ein Gewinde geschnitten werden kann, oder dünnwandige Materialien. Für nichttragende Verbindungen, die einer Anpassung bedürfen, sind Feingewinde möglicherweise eine gute Alternative.

Wenn Sie bei der Wahl des richtigen Verbindungselements für Ihr Projekt Unterstützung benötigen, wenden Sie sich unter ProvenProductivity@bossard.com an uns.

 

Doug Jones
Applications Engineer
djones@bossard.com

Feingewinde oder Grobgewinde: Welche eignen sich am besten für Ihre Anwendung? by
Teilen
Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmailFacebooktwittergoogle_pluslinkedinmail
März 30, 2018

Comments are closed.