Home » Blog » Eine Einführung zum Thema Wasserstoffversprödung

Bei der Wasserstoffversprödung handelt es sich um einen dauerhaften Duktilitätsverlust, der durch das Eindringen und die Einlagerung von Wasserstoff in einem Verbindungselement aus Metall und die damit verbundene Druckerhöhung verursacht wird. Ein typisches Versagen aufgrund von Wasserstoffversprödung tritt verzögert und nach der Montage auf. Verursacht wird ein Versagen durch Wasserstoffversprödung, wenn drei Faktoren erfüllt sind: (1) Eindringen von Wasserstoff, (2) Auftreten von Spannung und (3) hohe Härte. Lesen Sie weiter, wenn Sie mehr über die einzelnen Faktoren erfahren möchten.

Eindringen von Wasserstoff:

Damit ein Versagen durch Wasserstoffversprödung auftreten kann, muss Wasserstoff in das Metall eindringen. Meistens geschieht dies beim Galvanikprozess. Der Wasserstoff kann sich jedoch auch durch Korrosion der Schraube in das Material einlagern.

Auftreten von Spannung:

Sobald eine Schraube, in dessen Molekularstruktur eine beträchtliche Menge Wasserstoff eingelagert ist, Spannung ausgesetzt wird, ist es nur eine Frage der Zeit, bis sich der Wasserstoff im molekularen Hohlraum ansammelt, der immer weiter wächst, bis es zum Versagen des Verbindungselements kommt.

Hohe Härte:

Im gesamten Spektrum möglicher Faktoren für ein Versagen durch Wasserstoffversprödung ist die Härte derjenige, der am einfachsten kontrolliert werden kann. Industrienormen schreiben vor, dass alle Elemente mit einer Härte von 320 HV oder höher einem Tempern und möglicherweise weiteren Sonderbehandlungen unterzogen werden müssen.

Ein Versagen durch Wasserstoffversprödung kann sehr gefährlich sein, da es nach der Montage, also verzögert, und sehr plötzlich eintreten kann. Zudem ist es vor der Montage einer Schraube mit Wasserstoffversprödung unmöglich zu sehen, ob eine Wasserstoffversprödung vorliegt.

Alle Verbindungselemente, die den Härtekriterien entsprechen, erfordern eine Sonderbehandlung, um ein Versagen durch Wasserstoffversprödung zu vermeiden. Wenden Sie sich unter ProvenProductvity@bossard.com an uns, wenn Sie mehr über die Wasserstoffversprödung und ihre Ursachen erfahren möchten.

 

Brandon Bouska
Application Engineer
bbouska@bossard.com

Eine Einführung zum Thema Wasserstoffversprödung by
Teilen
Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmailFacebooktwittergoogle_pluslinkedinmail
März 16, 2018

Comments are closed.