Home » Blog » Wie wähle ich den richtigen Kabelbinder?

Wie wähle ich den richtigen Kabelbinder?

(Hinweis des Herausgebers: Bob Rensa ist leitender Produktmanager bei Panduit. Dieser Blogpost wurde in Zusammenarbeit zwischen Bossard und Panduit verfasst.)

Kabelbinder haben viele Verwendungszwecke, die Liste scheint praktisch endlos zu sein. Doch für welche Zwecke werden Sie in der Industrie gewöhnlich eingesetzt? Normalerweise finden Sie Kabelbinder überall dort, wo Kabel gebündelt werden müssen, oder um etwas an Ort und Stelle zu halten. Dabei reichen die Anwendungen von der Transportbranche bis hin zu den Kabelbindern, die bei Ihnen zu Hause die Kabel von Audio- oder Videogeräten fixieren. Worüber wir hier nun sprechen wollen ist, wie Sie den richtigen Kabelbinder für Ihr Projekt auswählen, da dabei viele verschiedene Faktoren ins Spiel kommen. Man könnte vielleicht denken, dass ein Kabelbinder eben ein Kabelbinder ist. Wenn Sie jedoch im Freien oder in rauen Umgebungen arbeiten, müssen Sie bei der Wahl Ihres Kabelbinders vieles berücksichtigen. Im Grunde genommen geht es um die folgenden vier Fragen: Design und Länge des Kabelbinders, in welcher Umgebung er montiert wird und wie stark er sein soll.

Design
Es gibt eine Vielzahl an verschiedenen Kabelbindern, und jeder von ihnen wird für eine andere Anwendung eingesetzt. Standardmässige Nylon-Binder sind Kabelbinder für den üblichen, tagtäglichen Gebrauch. Sie können für verschiedene Anwendungen wie Führung und Sicherung von Kabelsätzen, Zugentlastung und Kabelführung in Solar-Anwendungen, Desktop- und Video-Kabelführung oder sogar dazu verwendet werden, Ihre Schränke vorübergehend kindersicher zu machen. Zudem gibt es Kabelbinder, deren Kopf mit Metall verstärkt ist, um den Verriegelungsmechanismus zu verstärken. Diese werden normalerweise in Anwendungen eingesetzt, die eine stufenlose Einstellung erfordern, da sie über keine Greifzähne verfügen. Auch sind sie ideal, wenn unter extremen Temperaturen ein robusterer Einrastmechanismus benötigt wird. Darüber hinaus gibt es Kontur-Kabelbinder, die auf der Aussenseite über Zähne verfügen. Diese wirken bei Vibrationen gewöhnlich weitaus weniger abrasiv auf Aderisolationen und sind deshalb erste Wahl in der Luftfahrtindustrie.

Länge
Die Länge der Kabelbinder kann stark variieren. Stellen Sie sich beispielsweise eine Anwendung mit einem Aderbündel vor, dessen Durchmesser 10 cm beträgt, und Sie verfügen nur über einen Kabelbinder für einen Durchmesser von maximal 2 cm. Damit würden Sie nicht weit kommen. Sie müssen also den maximalen Durchmesser des Kabelbinders mit dem Durchmesser des Aderbündels abgleichen. Um keinen Kabelbinder zu kaufen, der zu kurz ist, sollten Sie sich demnach der Anforderungen Ihrer Anwendung stets bewusst sein. Sind sie etwas länger, können Sie immer noch die überschüssige Länge abschneiden. Vom wirtschaftlichen Standpunkt aus betrachtet gewährleistet die Auswahl der richtigen Länge jedoch immer das beste Preis-Leistungs-Verhältnis. Einen Kabelbinder von fast einem Meter für ein paar Kabel zu verwenden, ist vom wirtschaftlichen Standpunkt aus jedenfalls nicht sinnvoll.

Umgebung
Bevor Sie einen Kabelbinder auswählen, sollten Sie eine Vielzahl an Faktoren in Ihrer Umgebung berücksichtigen. Werden Sie den Kabelbinder im Freien montieren? Wird er direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt sein? Arbeiten Sie in einer gefährlichen Umgebung wie beispielsweise einer Chemiefabrik, in der die Kabelbinder möglicherweise in Kontakt mit Chemikalien oder Säuren kommen könnten? Handelt es sich um eine Anwendung unter hoher Wärmeeinwirkung, bei der Entflammbarkeit und thermische Eigenschaften eine Rolle spielen? Bevor Sie sich für einen Kabelbinder entscheiden können, sollten Sie alle diese Fragen beantwortet haben.

Ein standardmässiger Kabelbinder wird normalerweise aus Nylon 6.6 gefertigt. Nylon 6.6 besteht aus Hexamethylenediamin und Adipinsäure und verfügt somit über insgesamt 12 Kohlenstoffatome. Daher auch der Name Nylon 6.6. Wie oben bereits erwähnt, können diese Kabelbinder für alles mögliche verwendet werden. Es gibt jedoch viele verschiedene Arten von Nylon, und es ist äusserst wichtig, dass Sie den richtigen Kunststoff für Ihre Anwendung auswählen. Wird Ihre Anwendung beispielsweise Umwelteinflüssen oder hohen Temperaturen ausgesetzt, sollten Sie sich für ein witterungsbeständiges Nylon 6.6 oder ein hitzestabilisiertes Nylon 6.6 entscheiden. So können Sie bei einem Kabelbinder aus witterungsbeständigem Nylon 6.6 hinsichtlich der UV-Beständigkeit normalerweise von einer Lebensdauer von 7 – 9 Jahren ausgehen, im Gegensatz zu 1 – 2 Jahren bei standardmässigem Nylon 6.6. Hitzestabilisiertes Nylon 6.6 verfügt über einen Temperaturbereich von -60°C bis 115°C, der somit 30 Grad über dem des gewöhnlichen Nylons 6.6 liegt. Wenn Sie den optimalen Kabelbinder für Ihre Anwendung wählen wollen, ist es wirklich wichtig, dass Sie diese unterschiedlichen Eigenschaften des Materials kennen.

Stärke
Sobald Sie wissen, welche Anforderungen Ihre Arbeitsumgebung an den Kabelbinder stellt, können Sie die Stärke festlegen, die Sie benötigen. Gemessen wird die Stärke des Kabelbinders anhand seiner Zugfestigkeit. Die Zugfestigkeit wird in Newton oder Pfund gemessen und besteht im Grunde genommen in der Belastungsgrenze eines Kabelbinders. Je höher die Zugfestigkeit, desto stärker der Binder. Panduit bietet Kabelbinder von 80 N Zugfestigkeit bis hoch zu 1112 N. Das bedeutet, dass ein Zug von über 1112 N erforderlich wäre, um den Verriegelungsmechanismus des Kabelbinders zu brechen. Dies ist ein weiterer wichtiger Faktor, der berücksichtigt werden sollte, wenn Sie einsatzkritische Kabelsätze sichern.

Haben Sie erst einmal den richtigen Kabelbinder für Sie und Ihre Anwendung ausgewählt, müssen Sie nun darüber nachdenken, wie Sie diese richtig lagern. Korrekte Lagerungs- und Industrieanwendungen werden im Folgenden von Bossard, einem führenden Anbieter für intelligente industrielle Befestigungslösungen, besprochen.

Die Lagerung der Kabelbinder ist deshalb von Bedeutung, da die Mehrheit der auf dem Markt verwendeten Kabelbinder aus Nylon gefertigt sind, das hygroskopische Eigenschaften aufweist. Hygroskopisch bedeutet, dass ein Material von der Luftfeuchtigkeit beeinflusst wird und beispielsweise in Umgebungen mit niedriger relativer Feuchte (weniger als 20 %) austrocknet. Ausgetrocknete Kabelbinder sind äusserst spröde, deshalb sollten sie unbedingt in versiegelten Beuteln gelagert werden, um ihre Leistungsfähigkeit zu erhalten. Trocknen Kabelbinder aufgrund von Feuchtigkeitsverlust aus, können sie bei der Montage brechen. Ist ein Kabelbinder jedoch erst einmal ordnungsgemäss montiert, stellt es kein Problem dar, wenn er danach austrocknet. Ja, montierte Kabelbinder werden sogar stärker, wenn sie austrocknen. Das Problem mit ausgetrockneten Kabelbindern ist der Montagevorgang.

Unsere Kunden verwenden Kabelbinder für viele verschiedene Anwendungen, meistens aber, um Kabel zusammenzubündeln und Systeme an Ort und Stelle zu fixieren. Dabei hilft Bossard seinen Kunden, den perfekten Kabelbinder für deren jeweilige Anwendung auszuwählen, unter Berücksichtigung aller oben aufgeführten Variablen.

Indem Sie Ihre Anwendung, deren Umgebung sowie die erforderliche Stärke des Kabelbinders sorgfältig evaluieren, stellen Sie sicher, dass Sie immer den jeweils richtigen Kabelbinder auswählen. Für weitere Informationen zu den Kabelbindern von Panduit und zu deren richtiger Auswahl, werfen Sie bitte einen Blick auf unseren Leitfaden zur Auswahl von Kabelbindern.


Wie wähle ich den richtigen Kabelbinder? by
Teilen
Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmailFacebooktwittergoogle_pluslinkedinmail
März 16, 2016
Kommentare deaktiviert für Wie wähle ich den richtigen Kabelbinder?

Comments are closed.