Home » Blog » Magnetismus in Verbindungselementen aus Edelstahl

Magnetismus in Verbindungselementen aus Edelstahl

Es gibt 3 Arten von Edelstählen, die bei der Verbindungstechnik zur Anwendung kommen. Dies sind ferritische, martensitische und austenitische Edelstähle. In den jeweiligen Bereichen gibt es viele weitere Unterarten, die sich bei den Legierungsbetandteilen unterscheiden und deshalb unterschiedliche Eigenschaften aufweisen. Bei Verbindungselementen wird am Häufigsten martensitischer Edelstahl verwendet.

Häufig besteht die Meinung, dass Edelstähle nicht-magnetisch sind. Dies ist jedoch nicht korrekt. Der am meisten verwendete Edelstahl, der Austenit, ist grundsätzlich unmagnetisch.

Durch den Herstellungsprozess, beispielsweise durch das Kaltumformen von Verbindungselementen, werden im Gefüge kleinste Eisenanteile ausgeschieden. Diese Ausscheidung sorgt dafür, dass ein geringer Magnetismus vorhanden ist.

Ferritische und martensitische Edelstähle sind magnetisch wie ein normaler Kohlenstoffstahl.

Der ferritische Edelstahl besteht, wie es der Name schon sagt zu einem grossen Teil aus Ferrit, eben Eisen, und ist deshalb magnetisch. Martensitische Edelstähle sind aufgrund ihres Gefüges ebenfalls magnetisch. Diese Stahlsorten werden häufig für federnde Elemente wie Wellensicherungsringe eingesetzt, da austenitische Stähle zu geringe Federeigenschaften aufweisen.

Bei den Verbindungselementen wie Schrauben und Muttern, welche durch Kaltverfestigung umgeformt werden und damit ihre Festigkeit erhalten, kann durch ein nachträgliches Lösungsglühen der Magnetismus entfernt werden.

Durch das Lösungsglühen geht aber auch die durch die Kaltverformung erhöhte Festigkeit wieder verloren. Bei den höher legierten austenitischen Stahlsorten ist die Entstehung von Magnetismus beim Umformen geringer als bei den niedrig legierten austenitischen Stählen.

Vielleicht ist dies auch für Sie ein wichtiges Thema? Nur wenn Sie wissen, warum und wann Magnetismus auftreten kann, können Sie die notwendigen Vorsichtsmassnahmen ergreifen, um dies in der Zukunft zu vermeiden. Um mehr über Magnetismus und Verbindungselemente aus Edelstahl zu erfahren, kontaktieren Sie einfach Bossard unter ProvenProductivity@bossard.com.


Magnetismus in Verbindungselementen aus Edelstahl by
Teilen
Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmailFacebooktwittergoogle_pluslinkedinmail
Juni 30, 2016
Kommentare deaktiviert für Magnetismus in Verbindungselementen aus Edelstahl

Comments are closed.