Torque and Galling

So bestimmen Sie das richtige Drehmoment

Alle Konstrukteure sehen sich mit Fragen wie „Was ist das richtige Drehmoment?“ und „Wie kann ich mir sicher sein, dass meine Monteure das richtige Drehmoment erzielen?“ konfrontiert. Wenn unsere Ingenieure bei Bossard diese Fragen hören, antworten wir meistens mit einer anderen Frage: „Welche Vorspannkraft möchten Sie erzielen?“. Normalerweise reagieren Ingenieure auf diese Frage etwas überrascht oder indem sie eine Drehmoment-Tabelle aus Handbüchern oder von Kollegen vorzeigen.  Ohne Zweifel wurden diese Tabellen mit einem grossen Zeitaufwand erstellt, doch in welchem Zusammenhang stehen die Tests für die Erstellung der Tabelle mit der Anwendung, an der Sie aktuell arbeiten?

Bossard empfiehlt daher dringendst, so viel wie möglich zu testen! Der Ansatz, der den grössten Erfolg verspricht und die Festigkeit der Verbindungselemente maximiert, ist das Testen der Anwendung bis zum Versagen. Solange Sie nicht ganz genau wissen, an welchem Punkt Ihr Verbindungselement versagt, ist es geradezu so, als würden Sie wahllos Dartpfeile auf die Zielscheibe Ihrer angestrebten Vorspannkraft werfen. In einigen Fällen variiert die Reibung von Charge zu Charge, was die Vorspannkraft so stark beeinträchtigen kann, um zum Lösen von Verbindungselementen zu führen. Das Testen bis zum Versagen hilft Ihnen dabei, einen Durchschnittswert der Gesamtfestigkeit Ihres Verbindungselements zu ermitteln. Dieser Basiswert umfasst auch die Reibung und ist grundsätzlich unbestritten. Das Einzige, was der Konstrukteur dann noch entscheiden muss, ist der Prozentsatz dieser Grundlinie, welcher für die jeweilige Anwendung benötigt wird. Für gewöhnlich werden für die Montage 75 % des Versagensdrehmoments verwendet, es gibt jedoch auch kritische Anwendungen, für die das Verbindungselement mehr leisten muss.

Wenn Sie in Ihrem Unternehmen aktuell dabei sind, neue Drehmoment-Strategien zu untersuchen, sollten Sie nicht zögern, die Drehmoment-Tabellen anzuwenden. Häufig bieten dies Werte einen guten Ausgangspunkt. Wird eine bestimmte Vorspannkraft benötigt, um etwas zusammenzuhalten, stellen Sie Ihre Strategie des Anziehverfahrens auf die Probe und testen Sie deren Gültigkeit. Es wird sich ganz bestimmt immer lohnen, Ihre eigentliche Anwendung zu testen.

Haben Sie noch weitere Fragen zu Vorspannkraft und richtigem Drehmoment? Dann wenden Sie sich unter ProvenProductivity@bossard.com an Bossard, um von unseren Anwendungsingenieuren speziell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Unterstützung zu erhalten.

Ben Oostdik
Application Engineer
boostdik@bossard.com

Oktober 20, 2017
Mehr lesen

Methoden zur Berechnung des richtigen Anziehdrehmomentes

Methods for Calculating Torque

Wenn Sie versuchen, das richtige Drehmoment zum Anziehen eines Verbindungselementes zu ermitteln, haben Sie dafür verschiedene Möglichkeiten. Das ist doch kein Problem, oder? Nun, ganz so einfach ist es nicht immer.

Verwenden Sie einen Drehmoment-Rechner

Die Verwendung eines Drehmoment-Rechners ist auf jeden Fall ein guter Anfang, um das annähernde Anziehdrehmoment zu bestimmen. Für den Rechner benötigen Sie Angaben zum Reibungskoeffizienten, zur Festigkeit der Schraube und deren Durchmesser. Wie bereits gesagt, ist der Drehmoment-Rechner ein guter Anfang, um das annähernde Anziehdrehmoment zu bestimmen, er wird jedoch nicht in allen Situationen ein exaktes Ergebnis liefern. Daher sollten Sie Ihre Schraubverbindung nach der Verwendung des Rechners auf jeden Fall noch testen, um die Ergebnisse zu bestätigen.

Testen Sie Ihr Drehmoment

Haben Sie erst einmal die richtigen Drehmoment-Anforderungen ermittelt, sollten Sie Ihre Drehmomentwerte testen, um die Präzision Ihrer Montagewerkzeuge zu verifizieren. Das ist deshalb wichtig, da Sie nur so die Sicherheit, Zuverlässigkeit und Qualität Ihres Produktes sicherstellen können.
Zur Verifizierung des Anziehdrehmomentes Ihrer Verbindungselemente benötigen Sie einen kalibrierten manuellen Drehmomentschlüssel. Dabei können Sie das Drehmoment mittels verschiedener Methoden testen – erste Bewegung, Lockerung und Markierung:

  1. Beim Test anhand der ersten Bewegung üben Sie nach Anziehen des Verbindungselementes weiter Druck auf den Drehmomentschlüssel aus, bis die erste Bewegung des Verbindungselementes beobachtet werden kann.
  2. Beim Lockerungstest drehen Sie das Verbindungselement in die andere Richtung, um es zu lockern. Hier wird dann das Drehmoment vermerkt, sobald sich das Verbindungselement löst.
  3. Beim Markierungstest bringen Sie am Verbindungselement eine Markierung an, die sich bis auf die Oberfläche des Werkstoffes fortsetzt. Anschliessend müssen Sie das Verbindungselement lockern und wieder anziehen, bis die Markierung wieder eine Linie bildet.

Nicht vergessen: Das richtige Drehmoment ist ausschlaggebend für sichere, zuverlässige Schraubverbindungen. Um mehr über das richtige Drehmoment und Methoden zu dessen Messung zu erfahren, kontaktieren Sie Bossard unter ProvenProductivity@bossard.com.

März 17, 2017
Mehr lesen